Zeit für ein „Klasse(n)treffen“

Zeit für ein „Klasse(n)treffen“

Das GES, der Caritasverband und die Evangelische Gesellschaft (eva) haben das Projekt „Klasse(n)treffen“ ins Leben gerufen. Ziele des Projekts sind die Stärkung der Klassengemeinschaft, individuelle Förderung und das Entdecken und Kennenlernen des Gemeinwesens. Um interdisziplinäres Wirken zu ermöglichen, arbeiten das GES, die Schulleitungen, die Ganztagesbetreuungen, die Mobile Kindersozialarbeit sowie die Schulsozialarbeiter*innen der jeweiligen Schulstandorte Hand in Hand. Dabei dienen Bewegung, Sport und Spiel als Ansatz und Methode. Schule und Sporthalle, aber auch der Sozialraum, werden als Lernorte miteinbezogen.

Für den Projektstart im Schuljahr 2021/22 wurden drei Klassen an zwei Stuttgarter Schulen ausgewählt – davon eine Klasse in Stuttgart-Zuffenhausen und zwei weitere in Stuttgart-Weilimdorf. Die Umsetzung an weiteren Standorten ist in Planung. Zielgruppe waren zum Projektstart Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen, also Kinder, die zu Beginn der Coronapandemie kurz vor ihrer Einschulung standen. Die Besonderheit: Durch die Projektlaufzeit von drei Jahren werden die Kinder bis zum Übergang in die weiterführende Schule begleitet.

Zentraler Gedanke des Projekts ist, die Kinder nachhaltig und langfristig zu begleiten und die Klassengemeinschaft zu stärken. Zusammenhalt und Teamfähigkeit sollen erlernt werden. Auch geht es darum zu lernen, Konflikte gewaltfrei und konstruktiv zu lösen. Ein weiterer Aspekt stellt die Förderung von Gesundheit und Bewegungsfreude dar. Auf individueller Ebene sollen Körperwahrnehmung und Selbstbewusstsein gestärkt werden. Weitere Ziele ergeben sich aus den aktuellen Bedarfen der Klasse.