Man geht nie ganz

Man geht nie ganz

Seit letzter Woche verstärkt ein alter Bekannter das Team des GES: Matthias Katzer, den wir herzlich Willkommen heißen. Hier stellt er sich kurz vor:

Durch mein FSJ beim GemeinschaftsErlebnis Sport(GES), das eines der erlebnis- und hilfreichsten Jahre war, wusste ich ungefähr wo mein Weg hingehen könnte. Mit dem Gedanken das zu tun, für das man sich begeistert und darin auch gut zu werden, entschied ich mich – losgelöst von irgendwelchen Empfehlungen wie „du brauchst das oder jenes für deine Zukunft“ – für ein Sportstudium. Während des Studiums ist der Kontakt zum GES immer bestehen geblieben. Nach sieben Jahren in Konstanz bin ich nun für die anstehende Masterarbeit und den Übergang ins Berufsleben wieder zurückgekommen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe mit der Masterarbeit wissenschaftlich zu belegen, dass die Inhalte und Arbeit vom GES funktionieren. Was sie tun!