Blog

Wir sagen Danke!

Am vergangenen Dienstag hatte das GES Grund zur Freude. In der Stuttgarter Geschäftsstelle der PSD Bank RheinNeckarSaar eG erhielten wir von der Stiftung PSD L(i)ebensWert eine Spende in Höhe von 5.000,00 Euro für das Gewaltpräventionsprogramm „Wehr dich mit Köpfchen“, welches wir in Kooperation mit dem Regierungspräsidium Stuttgart und der Polizei durchführen.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Stiftung PSD L(i)ebensWert und bedanken uns auf diesem Wege nochmal recht herzlich!

Die offizielle Pressemitteilung gibt’s hier (unter Pressemitteilung „Spendenschecks für Projekte aus der Region Stuttgart 11.12.2018“).

Alle Jahre wieder…

…hieß es schon in dieser Woche an der Fasanenhofschule. Da hatten wir nämlich schon unsere erste gemeinsame „Fußball trifft Kultur“-Weihnachtsfeier. Neben einem tollen Fußball-Parcours war auch noch Waldi der Waschbär von den Stuttgarter Kickers zu Besuch. Außerdem gab es leckeres Weihnachtsgebäck und sogar ein paar kleine Geschenke. Im Großen und Ganzen war unsere kleine Feiner also ein gelungener Jahresabschluss.

Völkerballturnier der SBBZ in Stuttgart

Am Montag fand das 1. Völkerballturnier für die SBBZ (Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren) in Stuttgart statt. Veranstaltet wurde das Angebot vom GES in der Talwiesenhalle in Zuffenhausen, teilgenommen haben die Kreuzsteinschule, Auschule und Haldenrainschule. Alle Schulen brachten ausreichendend Unterstützung mit, sodass auf den Rängen eine gute Stimmung aufkam. Nach einem gemeinsamen Aufwärmspiel konnten die Mannschaften starten. Gespielt wurde je zehn Minuten pro Spiel in einem Hin- und Rückspielmodus, nach den klassischen Völkerballregeln. So konnte jede Mannschaft sich an allen anderen austesten.

Als der Ball dann rollte, flog oder auch den einen oder anderen Spieler traf, ging es ganz schön zur Sache. Gewinnen wollten alle, doch die Spiele fanden sehr fair und ausgeglichen statt. Durch ein Grinsen oder einem entsetzten Gesichtsausdruck konnte man schnell erkennen, ob ein Spieler getroffen wurde oder er selbst jemanden getroffen hatte. Nach durchweg spannenden und unterhaltsamen Spielen hat sich schlussendlich die Auschule durchgesetzt. Doch Verlierer gab es keine, denn alle konnten sich über ein gelungenes Turnier und neue Bekanntschaften freuen.

Wir bedanken uns für ein schönes Sportereignis bei allen Schulen und vor allem bei der Haldenrainschule für die Bereitstellung der Halle und des ausgezeichneten Caterings.

Fußball trifft Kultur: Ein Sprachförderungsprojekt für Kinder der Fasanenhofschule

Der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart, die Stuttgarter Kickers und das GemeinschaftsErlebnis Sport bieten den Kindern der Fasanenhofschule wöchentlich eine bedarfsgerechte Unterstützung im Fach Deutsch sowie eine sportmotorische Förderung mittels Fußball an. Die Kinder verbessern dadurch kontinuierlich ihre Sprach-, Sozial- und motorische Kompetenz. Zusätzlich werden jedes Schuljahr drei Kulturausflüge durchgeführt. Der Erste davon fand am 21. November am Stuttgarter Flughafen statt.  

Die 25 Drittklässler bekamen Fernweh, als sie das Gelände des Flughafens erkundeten. Die Ladebahnen, die Gepäckstation oder auch die verschiedenen Terminals waren Teil der zweieinhalbstündigen Besichtigung. Einen Lautstärke-Wettbewerb gab es an der Dezibel-Messstation auch noch: Es galt 116 Dezibel zu übertönen. Auch wenn der Rekord nicht geknackt wurde; einen Hörschaden trugen die Betreuer trotzdem davon =)

Fußball trifft Kultur ist ein 2007 gegründetes Projekt der LitCam – Literacy Campaign, das seit 2012 von der DFL Stiftung als bundesweitem Partner unterstützt wird. Aktuell erhalten durch das Projekt wöchentlich rund 650 Kinder an 27 Standorten Förderunterricht und Fußballtraining.

Mehr zu Fußball trifft Kultur gibt es hier : Flyer Fußball trifft Kultur oder Video Fußball trifft Kultur

 

2. Meeting Sportsozialarbeit in Hamburg

Zum bereits zweiten Mal tagten Vertreter sozialer Initiativen im Sport auf Einladung von SUPR SPORTS und Zweikampfverhalten e.V. in Hamburg zum Wissenstransfer. Im Mittelpunkt des ereignisreichen Tages stand der Austausch der verschiedenen Akteure und natürlich einige inhaltliche Inputs. Spannend, wie man sich in einem Rollstuhl auf einer Skaterbahn behaupten und wie selbstverständlich Inklusion ablaufen kann! Soziale Initiativen im Netz? Auch hierzu gab es wertvolle Informationen. Interessante Erklärungen bzgl. einer Wanderdüne im Kontext von Hierarchien rundeten die Inputs ab.

Sportlich wurde es dann mit Porto Seguro – Hafen Capoeira, die die Teilnehmer aus dem Suppenkoma holten.

Erneut ein lohnenswerter Ausflug nach Hamburg und wieder viele schöne Beispiele, was soziale Initiativen im Sport inzwischen leisten.

Vielen Dank aus Stuttgart an: Zweikampfverhalten e.V., SUPR SPORTS; Elena Tzara von Foodsharing und Premium-Cola, Drop In e.V., sit ’n‘ skate, Volunt, Porto Seguro – Hafen Capoeira, Step Stiftung Freiburg, NestWerk e.V., Spielmacher, Park Sport Insel, Sport ohne Grenzen e.V. und Kombüse.

Poesie

Roller fahren, eine Freude,

große und auch kleine Leute,

rollen gern und rollen gut,

weil man sowas gerne tut.

20181112 101219

Viel zu lang galt banges Hoffen,

wann die Halle wieder offen,

galt sie doch als Essstation

fast ein ganzes Jährchen schon.

 

Baumaßnahmen schränkten ein,

uns und manchen Sportverein,

das war keine Kleinigkeit,

aber nun ist es soweit!

20181112 104654

Halle frei drum eins zwei drei,

 zaubern Roller wir herbei,

 für zwei Wochen hier am Ort

 Leihgabe vom Gemeinschaftserlebnis Sport.

 

Vielen Dank für die lieben Worte an unseren langjährigen und verlässlichen Kooperationspartner, die Filderschule in Degerloch. Den Originalbeitrag auf der Seite der Schule gibt es hier

Ferienlerncamp für neuzugewanderte Jugendliche an beruflichen Schulen

Seit Montag findet im Jugendhaus Neugereut erstmals ein Ferienlerncamp statt, das die Stuttgarter Jugendhausgesellschaft (stjg) gemeinsam mit dem GES anbietet. Initiiert hatte das Projekt die Bildungskoordination für neuzugewanderte Kinder und Jugendliche der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft. Hintergrund ist der große Bedarf an zusätzlicher Unterstützung von aus dem Ausland zugezogenen Jugendlichen an beruflichen Schulen. Diese haben neben dem Deutschspracherwerb nur eine kurze Zeitspanne, um einen qualifizierten Schulabschluss zu erreichen. Die Woche dient den Teilnehmenden zur Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss und zur beruflichen Orientierung. Das Ferienlerncamp konzentriert sich dabei nicht allein auf schulische Inhalte, sondern will über erweiterte pädagogische Angebote motivieren.

Los ging es am Montagmorgen um 8.00 Uhr. Trotz der hohen Anzahl an Nachfragen und Anmeldungen war die Anspannung der Organisatoren im Vorfeld groß, wie das Angebot dann tatsächlich auch angenommen wird. Doch bereits um 7.30 Uhr standen die ersten motivierten Schülerinnen und Schüler vor der noch verschlossenen Türe. Letztendlich hatten sich 27 junge Menschen aus 14 Nationen im Jugendhaus eingefunden, die eigeninitiativ und freiwillig das Angebot annahmen.

Laora Balducci, die das Projekt federführend für das GES durchführt, zieht ein positives Zwischenfazit: „Es ist schön zu sehen, dass die Jugendlichen nicht nur freiwillig und motiviert an sich arbeiten, sondern mit der Zeit auch aus sich herauskommen und viele schöne und spannende Gespräche entstehen.“

Den Jugendlichen wird in der Ferienwoche ein abwechslungsreiches Programm geboten. Von Montag bis Samstag vermitteln qualifizierte Lehrkräfte anhand verschiedener Methoden Deutsch und Mathematik. Außerdem finden unterschiedliche Aktivitäten statt, die unter anderem durch die Kooperation mit dem Ausbildungscampus, der Stadtbibliothek und Ausbildungsbetrieben realisiert werden. Jeder Tag ist durch den Wechsel von schulischen, sportlichen, erlebnispädagogischen und berufsspezifischen Inhalten facettenreich und kurzweilig gestaltet. So sehen es auch die Teilnehmenden: Die 17 jährige Base aus Syrien lobte die „Abwechslung von Unterricht und Ausflügen. Das macht es sehr entspannt.“ Für den 16-jährigen Eqbal aus Afghanistan ist es bereits das zweite Mal, dass er in den Schulferien an einem Lernprojekt teilnimmt: „Man lernt hier neue Leute kennen und viele neue Dinge, was mir sehr weiterhilft.“

Das Ferienlerncamp läuft noch bis Samstag. Aufgrund der hohen Nachfrage am Pilotprojekt sind weitere Lerncamps für das Jahr 2019 geplant.

 

Endlich wieder Nachtaktiv

Auch wenn das Wetter eher an Hochsommer erinnert und die Temperaturen es nicht erahnen lassen – der Herbst ist da. Und dies bedeutet, dass es mit „Nachtaktiv“ so richtig los geht. Bei „Nachtaktiv“ wird Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit gegeben, in den späten Abendstunden miteinander Sport zu treiben und somit die Freizeit sinnvoll zu gestalten. Das GES kooperiert dabei in den verschiedenen Stadtbezirken mit Partnern aus der Jugendhilfe und den Jugendhäusern. Diese Woche startet die Saison 2018/19 am Donnerstag in Sillenbuch und Wangen, am Freitag findet dann der bereits zweite Termin in Stammheim statt, während in Botnang das erste „Nachtaktiv“ überhaupt in diesem Stadtbezirk ansteht. Start in den Hallen ist um 21.45 Uhr (Sillenbuch & Stammheim) bzw. 22 Uhr (Wangen und Botnang). Nächste Woche geht es dann in Weilimdorf und S-Nord weiter.

Perspektivenwechsel

Spiele und Übungen nicht selbst anzuleiten, sondern in die Rolle der Teilnehmenden zu schlüpfen: Dies stand am Freitag beim Teamtag des GES auf dem Programm. Zunächst ging es zum Bootshaus an den Max-Eyth-See, wo zwei Teams erst ihre eigenen Flöße bauen durften und anschließend mit diesen im Wettstreit auf dem Wasser gegeneinander antraten. Unter Anleitung von Laura Hübsch und Marcus Weber von move & do ging es danach weiter auf die Kajaks – inklusive dem ein oder anderen Abgang im Wasser.

Nach einem Ortswechsel ins Büro und einer ausgiebigen Mittagessorgie wurden dann die Sportschuhe geschnürt und mit einem ausgiebigen Fußball -und Bouncerballturnier wurde der Tag abgeschlossen. Neben viel Spaß kam auch das Kennenlernen der neuen Freiwilligen und Praktikanten nicht zu kurz, sodass es am Ende ein rundum gelungener Tag für alle Beteiligten war.

Unser besonderer Dank gilt Laura & Marcus von move & do.

G(u)E(s)S whos back

Nachdem die letzten Wochen ganz im Zeichen der Betreuung der Sommerferienprogramme durch unsere Freiwilligen standen und sich sich die KollegInnen in den Urlaub verabschiedet hatten, ist das GES-Team nun aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt und die Planungen für das neue Schuljahr sind in vollem Gange. Wir freuen uns auf viele neue Kooperationen, aber auch auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit vielen langjährigen Partnern.

Ein paar Impressionen vom Summer Science Camp und aus Stutengarten gibt es hier:

Un peu de French-Touch

Salut! C’est moi, Laora. Im Sommer 2018 habe ich meine geliebte Heimat Frankreich verlassen und bin jetzt in Stuttgart als Teammitglied des GEMEINSCHAFTSERLEBNIS SPORT heimisch. Mit dem erfolgreichen Abschluss meines zweiten Studiums an der PH Weingarten begann die Suche nach meinem Traumjob – eine langwierige Suche, an deren Ende ich aber fündig geworden bin. Seit 01.07.2018 bin ich zu 50% für das GES und 50% für den Sportkreis Stuttgart e.V. tätig. Ich freue mich sehr auf das kommende Schuljahr, auf die Kinder und natürlich auf die Zusammenarbeit mit meinen (super-) netten Kollegen. Wie man bei uns sagen würde: Au revoir et au plaisir!

Ausflug nach Luxemburg

Vergangene Woche machten sich Thomas Krombacher und Fabian Schönleber auf den Weg nach Luxemburg, um in zwei halbtägigen Praxisworkshops die Idee des GES vorzustellen. Die jeweils 3,5-stündigen Workshops richteten sich an Mitarbeiter der „Aktioun Bambësch“, die in den Sommerferien verschiedene Feriencamps für Kinder und Jugendliche anbieten. Neben der Vorstellung des GES  und des pädagogischen Ansatzes ging es vor allem darum, durch neue und innovative Spielideen den Teilnehmenden Input und Anregungen für die vierwöchigen Camps mitzugeben.

Aufmerksam auf das GES waren die Mitarbeiter der Gemeinde Luxemburg durch den Kinderturnkongress des Schwäbischen Turnerbundes (STB) geworden, bei dem verschiedene ReferenteInnen des GES im Einsatz waren. Für das GES war die Reise nach Luxemburg eine angenehme Abwechslung und ein interessanter Austausch. Es ist schön zu sehen, dass das GES nicht nur in Stuttgart gefragt ist.

Auf die Plätze – fertig – Tor!

Am  Mittwoch hieß es wieder „Fußball trifft Kultur“ auf dem Trainingsgelände des VfB Stuttgart. Allerdings kickten diesmal nicht die Großen gegen- und miteinander, sondern die Dritt- und Viertklässler der Eichendorffschule, der Heusteigschule und der Fasanenhofschule. Nach einem erfolgreichen Schuljahr traten die Teams der jeweiligen Grundschulen gegeneinander an und spielten um den heiß begehrten Wanderpokal. Dieser ging beim diesjährigen Abschlussturnier an die Heusteigschule.
Wir gratulieren allen „Fußball trifft Kultur“-TeilnehmerInnen, die nicht nur auf dem Fußballfeld, sondern auch im Sprachunterricht stets am Ball geblieben sind!

 

SoccerGirls goes Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestival

Am letzten Juni – Wochenende war es endlich soweit! Das 16. Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestival fand statt und damit auch unser Jahresprojekt, welches wir (Paulina & Caro) im Rahmen unseres Freiwilligen Sozialen Jahres beim GemeinschaftsErlebnis Sport auf die Beine gestellt haben.

Tausende Besucher interessierten sich für die Stände und Mitmach – Aktionen der verschiedenen Vereine und Veranstalter auf dem Festival.  Auch unser Aktionsstand mit einem SoccerCourt, welchen wir das Wochenende über betreut haben, konnte sich sehen lassen.

Samstags organisierten wir ein Mädchenfußballturnier mit Mannschaften aus unseren wöchentlichen Sportangeboten und unserem neu gestarteten Projekt, den „SoccerGirls“. Hierbei handelt es sich um ein Projekt, bei dem Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft zwischen 8 und 12 Jahren die Möglichkeit bekommen, untereinander Fußball zu spielen und sich neu auszuprobieren. Das kostenlose Angebot soll vor allem die Mädchen ansprechen, die einen erschwerten Zugang zum organisierten Sport haben. Was die „SoccerGirls“ zu dem normalen Vereinstraining abgrenzt ist, dass die Leistung nicht im Vordergrund steht. Wir vom GES legen großen Wert auf teamfördernde Spiele. Denn Ziel dieses Projekts ist es, den Mädels  sozialen Kompetenzen, wie Fairplay, Respekt, Toleranz und Teamgeist nahe zu bringen. Hinzu kommt, dass die Mädchen ihre Stärken und Schwächen erkennen, dadurch ihr Selbstbewusstsein stärken und eine eigene Persönlichkeit entwickeln.

Nach etwa vier Monaten Praxiserfahrung kann man sagen, dass das Projekt bis jetzt ein großer Erfolg ist! Jede Woche erwarten uns jeweils 15-20 Mädels freudestrahlend an den Schulen und können es kaum abwarten einfach nur zu kicken. Neben Aufwärmspielen, Dribbel-Wettbewerben und Torschussübungen kommt das Kicken natürlich nicht zu  kurz. Da die Mädchen mit eingebunden werden und ihre Wünsche äußern dürfen, wird meistens abgestimmt, wie wir die nächsten 90 Minuten gestalten werden.  Somit kommt es kaum zu Unstimmigkeiten und jeder hat Spaß an der nächsten Übung. Die Fördergelder des deutschen Kinderhilfwerks ermöglichten es uns, die nötigen Materialien anzuschaffen, sodass eine große Vielfalt in der Übungsgestaltung möglich ist.

Bei prallem Sonnenschein standen nun über zwanzig Mädchen der verschiedenen SoccerGirls-AGs auf dem Stuttgarter Schlossplatz und spielten im Trubel des Festivals und unter Anfeuerung ihrer Eltern – in 5 Mannschaften aufgeteilt – spannende Spiele, bei denen sie tolle Preise wie T-Shirts und Fußbälle gewinnen konnten. Die Mädels waren sehr engagiert dabei und haben – trotz der Hitze – alles für den Sieg ihrer Mannschaft gegeben. Außerdem hatten sie viel Spaß nur unter sich, ohne Druck euphorischer Jungs, ihre Leistungen zu messen. Für die Mannschaften der jeweiligen SoccerGirls- AG an drei verschiedenen Schulen war es zudem eine super Möglichkeit sich gegenseitig kennenzulernen und ihr Können zu zeigen.  

Sonntags waren alle fußballbegeisterten jungen Besucher des Festivals eingeladen in unserem SoccerCourt mitzuspielen. Es hat zu jeder vollen Stunde ein Fußballspiel sattgefunden, für welches sich die Kinder und Jugendlichen an unserem Stand anmelden konnten. Bei 15minütigen Spielen mit rund 12 Spielern haben sich die Kids super austoben können, bevor es mit den Familien an die anderen Stände weiterging. Obwohl sich die meisten Kinder nicht kannten hat ein tolles Zusammenspiel stattgefunden. Manche Kinder kamen sogar zu drei Spielen vorbei.

Alles in allem waren wir mit dem Wochenende und somit auch unserem Jahresprojekt sehr zufrieden. Das Turnier ist reibungslos verlaufen und sonntags haben wir anhand der Anmeldungszahl gesehen, dass die Kinder viel Spaß an unserem Stand hatten. Über die strahlenden Gesichter der Mädchen beim Fußball spielen und bei der Siegerehrung waren wir sogar ein bisschen stolz.

24-Stunden-Lauf für Kinderrechte

Der 12. Lauf für die Rechte der Kinder im Jahr 2018 findet am 7. und 8. Juli statt.

Wir hoffen auf eine ähnlich große Beteiligung wie in den Vorjahren, in denen jeweils rund 2.000 Läufer an den Start gegangen sind. 

In den vergangenen Jahren hat sich der 24-Stunden-Lauf in Stuttgart zu einem der größten Spendenläufe für die Rechte der Kinder in Deutschland entwickelt. Mit den Laufspenden konnten in den vergangenen Jahren über 130.000 Euro an Projekte für Kinder in Stuttgart ausgeschüttet werden.

Veranstalter des Laufs sind der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. und der Sportkreis Stuttgart e.V.

Kurzentschlossene können sich noch spontan direkt vor Ort für unser offenes Team anmelden.

Mehr Informationen zum Lauf finden Sie hier.

Die SoccerGirls stellen sich vor – SKJF am 30.6. und 1.7. rund um den Stuttgarter Schlossplatz

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Oberbürgermeister Fritz Kuhn sowie den Festivalpartnern City-Initiative Stuttgart e.V. als Veranstalter des Festivals, dem Sportkreis Stuttgart e.V. als Dachorganisation von rund 300 Sportvereinen in Stuttgart sowie der Stuttgarter Zeitung als Titel- und Medienpartner wird das Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestival Stuttgart City Fit & Fun rund um den Schlossplatz, Eckensee und die Königstraße jährlich auf die Beine gestellt. Eine Veranstaltung die in ihrer Art zu den größten in Deutschland gehört.

Das GES ist dieses Jahr mit seinem Projekt SoccerGirls dabei. Vorbeischauen lohnt sich also definitiv.

zu den SoccerGirls Stuttgart

zum Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestival

 

 

KinderHelden Sommerfest

Vergangenen Sonntag stand das alljährliche Sommerfest der KinderHelden im Aktivpark Bergheide an, zudem sich 5o Tandems, bestehend aus einem Schüler beziehungsweise einer Schülerin plus Pate, angemeldet hatten.

Zum zweiten Mal richteten die KinderHelden und das GES die Tandem-Olympiade gemeinsam aus und es wurde ein buntes Spiel- und Kletterprogramm geboten. Zunächst erkundeten die Tandems das tolle Gelände des Aktivparks und die ersten wilden Sprünge wurden auf der Hüpfburg ausprobiert. Bewegungsreich ging es ebenfalls nach der offiziellen Eröffnung weiter und ein aktivierendes Tanzspiel brachte alle gemeinsam ins Schwitzen. Daraufhin stärkten sich alle KinderHelden mit Grillwürstchen und vielen verschiedenen, leckeren Salaten für die darauf folgenden Spielstationen und Kletterrunden.

Ein besonderes Highlight waren die Kletteraufgaben für Tandems am Kletterturm und im Hochseilgarten, die unter Leitung von professionellen Klettertrainer stattfanden. Gemeinsame Geschicklichkeits- und Vertrauensübungen zeigten den großartigen Zusammenhalt der Tandems und bestärkten das gegenseitige Vertrauen. An den Spielstationen meisterten die Tandems verschiedenste schweißtreibende Wettkampfaufgaben, sodass ein Fangspiel mit Wasserbomben gerade recht kam und für ein bisschen Abkühlung sorgte. Wer sich besonders geschickt bei den Stationen anstellte, konnte als ersten Preis eine Carrera Bahn gewinnen. Das war ein Ansporn!

Einen sonnigen und aktionsreichen Nachmittag rundeten die Siegerehrung und die Ehrung der KinderHelden-Lesetandems ab. Müde und glücklich ging es dann für alle KinderHelden nach Hause.

Das GES bedankt sich bei den KinderHelden für die – wie immer – super Kooperation und ganz besonders bei Future 4 Kids e.V. und der Firma Firma Hartmann und Seiz OHG – Generalvertretung der Allianz für die finanzielle Unterstützung des Projekts.

Links:

KinderHelden

Future 4 Kids

Hartmann und Seiz OHG

Basketball um Mitternacht – Saisonrückblick

„Another season in the books“, wie man unter Basketballern gerne sagt. Das gilt auch für die Veranstaltung „Basketball um Mitternacht“, die nun schon die 22. Saison in ihren Büchern notieren kann. Eine Saison, auf die man gerne zurückblickt, denn es war eine Runde mit ganz schön vielen Ups!

Doch alles zurück auf Anfang! Im Jahre 1996 reagierte das GemeinschaftsErlebnis Sport auf die veränderten Freizeitgewohnheiten junger Leute, die sich immer mehr in die Abendstunden verlagerten. Seitdem werden im Zeitraum von Ende September bis Ende Mai immer freitags von 22 bis 1 Uhr im Herzen Stuttgarts Basketballturniere in der Spielform 3 gegen 3 durchgeführt. Durch dieses Freizeitangebot zur ungewöhnlichen Zeit werden Jugendliche und junge Erwachsene von den Straßen ferngehalten und somit auch von Rauschmitteln, Kriminalität und den damit verbundenen Problemen. Für die vergangene Saison 17/18 wurden insgesamt elf Termine angesetzt, welche im Wechsel in der Stuttgarter Tivoli-Halle sowie in der Sporthalle des Karls-Gymnasiums stattfanden. Durch die neugestaltete facebookpage und dem neuen

Instagramaccount wurde nicht nur regelmäßig auf die Veranstaltungen aufmerksam gemacht, sondern hier konnte man auch geschossene Fotos der Veranstaltungen wiederfinden. Zudem sorgten hochwertige Sachpreise und Tickets für Profispiele der 2. Basketball Bundesliga ProA sowie kleinere Preise bei den Teilnehmern für einen besonderen Ansporn. Ziel war es, in die altbewährte Veranstaltung „BuM“ wieder etwas frischen Wind zu bringen. In den letzten Jahren waren pro „BuM“-Session im Schnitt circa 35-40 Leute in der Halle zu finden. Dieser Schnitt konnte in dieser Saison mit 70-75 Leuten nicht nur ausgebaut, sondern sogar verdoppelt werden! Die Halle wurde von Termin zu Termin voller und so fanden zur großen „Weihnachts-Session“ im Dezember knapp 85 Leute den Weg in die Tivoli-Halle. Das war jedoch nicht die meistbesuchte Veranstaltung: Diese fand am letzten Termin der „BuM“-Saison statt. Am 18. Mai spielten 17 Teams um die letzte Nightball-Krone und zusammen mit den Zuschauern konnte zum ersten Mal die 100er Marke geknackt werden! In einem spannenden Finale setzte sich das Nachwuchsteam des MTV Stuttgart gegen den Dauerbrenner „SQUAAAD“ durch und konnte sich neben den schicken Hoodies und Gutscheinen auf eine Wildcard für den Tourstop der „BBW 3X3 Tour“ in Kornwestheim freuen. Alles in allem ein mehr als würdiger Abschluss einer sehr erfolgreichen Runde. Für die kommende Saison wurden bereits wieder die Hallenzeiten gebucht. Dann finden alle Termine in der Stuttgarter Tivoli-Halle statt. Das Team des GES wird in den kommenden Wochen alles in die Wege leiten, dass die kommende Saison genauso ein Brüller wird wie es die Vergangene war. Das macht ordentlich Vorfreude auf die anstehenden Termine, wenn es wieder heißt: #stuttgartballinallnightlong!

Das GES bedankt sich bei allen Sponsoren und ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie bei den zahlreichen Teilnehmern und Zuschauern.

BOGY-Besuch beim GES

Im vergangenen Monat wurden wir von Lina und Mustafa im Rahmen ihres einwöchigen BOGY-Praktikums (Praktikum zur Berufsorientierung an Gymnasien) in unsere Angebote begleitet. Dabei hatten die beiden die Möglichkeit, Einblicke in unsere Arbeit und die verschiedenen Themenbausteine zu gewinnen. Wie ihr Eindruck ist und was sie so erlebt haben, haben beide in einem kurzen Bericht festgehalten.

Zu den Kurzberichten geht’s via Klick auf das Bild.

Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmal bei Lina und Mustafa für ihren Einsatz und ihr Engagement und wünschen beiden alles Gute für die Zukunft!

GES referiert beim Staatlichen Schulamt Stuttgart

Am 15.05.2018 fand die „Dienstbesprechung Sport“ des Regionalteams Sport in der Tivoli Halle in Stuttgart-West statt. Das GES war mit drei Referenten für den Theorieinput über Exekutive Funktionen und Selbstregulation, sowie der Durchführung von drei Workshops vor Ort.

Nach einem 45-minütigen Vortrag zur Auffrischung und praxisnahen Bedeutung für den Schulalltag, konnten die rund 90 teilnehmenden Sportfachkräfte ihren aktuellen Kenntnisstand und die eigene Art der Umsetzung an drei verschiedenen runden Tischen austauschen.

Es folgten drei Workshop-Bänder bei denen das GES mit „Kooperativen Spielen“ und „Mein Freund der Störer“ Spielideen und die teilnehmerorientierte Umsetzung dieser vermittelte.  

Unter der Prämisse, dass man selbst Erlebtes besser beibringen und an seine Zielgruppe anpassen kann wurde viel gerannt, geworfen, gefangen, und gelacht.

Kletterprojekt für Kinder und Jugendliche einer Vorbereitungsklasse

Ich, Jan Möbius, absolviere gerade einen Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug (BFDmF) beim GemeinschaftsErlebnis Sport (GES) in Stuttgart. Während dieses Jahres halte ich Sportangebote an verschiedenen Schulen in Stuttgart vor und darf ein eigenständiges Jahresprojekt auf die Beine stellen.

Am Mittwoch, 18. April 2018, startete mein Projekt gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen der Vorbereitungsklasse 1 der Falkertschule am Evangelischen Mörike-Gymnasium in Stuttgart Süd, besser gesagt an deren Kletterwand.

Schon als ich das erste Mal von einem Jahresprojekt gehört habe, entstand bei mir die Idee, etwas in meiner Sportart Klettern zu machen. Nachdem ich diesen Wunsch in meinem Team beim GES angesprochen hatte, durfte ich an einer zweieinhalbtägigen Fortbildung in Heilbronn teilnehmen, um mich im Toprope(Nachstieg)-Sichern schulen zu lassen. Obwohl ich die Inhalte größtenteils schon kannte, hatte ich dort trotzdem jede Menge Spaß und fühlte mich gut gewappnet für mein Vorhaben. Nachdem alles mit den beteiligten Schulen geklärt war, bekamen wir die Möglichkeit, uns an den Kletterrouten des Mörike-Gymnasiums auszuprobieren. Viermal dürfen wir dies nun tun und ich habe mir zum Ziel gesetzt, die Kinder ein wenig in die Welt des Kletterns einzuführen und ihnen zu zeigen, dass es beim Klettern nicht nur auf die Kraft in den Armen ankommt, sondern viel mehr um Vertrauen und Partnerschaft geht.

Bevor es losgehen konnte, musste ich die SchülerInnen erst einmal über die Sicherheitsvorkehrungen und Verhaltensweisen beim Klettern aufklären. Aufgrund der unterschiedlichen Sprachkenntnisse war dies gar nicht so einfach, denn man muss wissen, dass die SchülerInnen in den Vorbereitungsklassen sprachlich meist noch nicht auf dem Stand sind, dass sie bereits die Regelschulklassen besuchen können. Die Kinder stammen aus unterschiedlichen Nationen und leben häufig erst seit ein paar Wochen in Deutschland.

Dennoch gelang es mir, den Kindern und Jugendlichen zu zeigen, wie man in einen Gurt einsteigt, einen Karabiner verschraubt und die Sicherungstechniken anwendet. Jetzt waren wir startbereit.

Schon auf dem Weg zur Kletterwand hatten die Kinder bereits geprahlt, wer sich alles bis nach oben trauen würde und wer dabei am schnellsten wäre. Doch als wir dann an unserem Ziel angekommen waren, war der Respekt sehr schnell sehr groß und die Kinder staunten erst einmal, wie hoch die Wand denn sei. Das hatten sie sich wohl etwas anders vorgestellt. Nachdem alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen waren und ich das erste Kind am Seil hatte, kletterte dies selbstbewusst los, ohne nach unten zu schauen. Das bekräftigte und ermutigte die anderen Kinder und schnell kam ich mit dem Sichern kaum noch hinterher. Alle trauten sich, die Wand ganz nach oben zu klettern und zeigten keine Ängste mehr. Das gab mir ein super Gefühl und war nochmal ein großes Zeichen von Vertrauen, welches mir die Kinder schenkten. Es war toll zu sehen, wie schnell sich die Kinder mit der Sportart Klettern identifizieren konnten, obwohl sie es größtenteils noch gar nicht kannten und wie dankbar sie dafür waren.

Jetzt freue ich mich auf das nächste Treffen und bin gespannt, welchen Fortschritt die Kinder durch mein Training erzielen können.

Jan Möbius

Max und Moritz, diese beiden…

…hieß es am vergangenen Montag im Gustav-Siegle-Haus, wo wir mit Kindern der Fasanenhofschule beim Kinderkonzert „Max und Moritz“ der Stuttgarter Philharmoniker im Publikum saßen. Das ist darauf zurückzuführen, dass wir seit Februar Projektpartner bei „Fußball trifft Kultur“ sind. Dabei handelt es sich um ein Projekt der LitCam gGmbH, welches in Stuttgart vom Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. koordiniert und der GAZi-Kinderstiftung finanziert wird.

Die am Projekt teilnehmenden Kinder besuchen zunächst eine Unterrichtseinheit mit dem Schwerpunkt Sprache und im Anschluss daran – oder eben zuvor – geht es zum Fußball. Den Sprachunterricht übernimmt das GES, während ein Trainier des VfB Stuttgart oder der Stuttgarter Kickers den fußballerischen Part anleitet.

Zum Projekt gehören außerdem tolle Ausflüge und Veranstaltungen wie der Besuch beim Kinderkonzert, wo die Kinder den Musikern und Darstellern am Ende der Vorstellung sogar Blumen auf der Bühne überreichen durften. Im Mai geht es dann auf die Waldau zum Klettern, ehe im Juli das große Abschlussturnier stattfindet, wo alle Stuttgarter FtK-Schulklassen gegeneinander antreten. Wir freuen uns jedenfalls sehr darüber, mit von der Partie zu sein!

Kids Week

Es sind Osterferien! Das heißt, es ist wieder Zeit für die „Kids Week“. Die „Kids Week“ ist ein abwechslungsreiches Osterferien-Programm mit vielfältigen mehrstündigen Mitmach-Angeboten, welches vom „Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart“ auf die Beine gestellt wird. Und auch wir vom GES waren präsent. Unsere Freiwilligen unterstützen einige Veranstaltungen und halfen den Work-Shop-Leitern beim Betreuen der Kids. Zum einen gab es eine Führung durch die nahe gelegene Mercedes-Benz-Arena mit anschließendem kleinem Fußballturnier auf dem angrenzenden Kunstrasenplatz, welches von unseren Freiwilligen organisiert wurde.
Die Kinder bekamen einen Einblick in die spannende und durchaus sehenswerte Kabine des VfB Stuttgarts, durften mit originaler Einlaufmusik durch den Spielertunnel in das Stadion einlaufen und konnten das gesamte Spielfeld von ganz oben – aus der VIP-Loge – betrachten. Zum krönenden Abschluss durfte jeder einmal im Pressekonferenzsaal auf dem Stuhl des Trainers sitzen.
Nachdem wir den sportlichen Teil des Tages erfolgreich beendeten, ging es für die Freiwilligen auch schon weiter in Richtung Stadtmitte.
Dort erwartete die Kinder eine Führung durch das Staatstheater. Der sympathische und humorvolle Karl, der die Führung leitete, schaffte es durch seine lustige Art und Weise die Kinder ständig zu begeistern und lieferte eine durchaus spannende und lehrreiche, 90-minütige Führung durch den neoklassizistischen Prachtbau, welcher sowohl Opern aller Epochen, Ballett und Schauspiel anbietet.
Für die Kinder, die im Anschluss noch Lust hatten sich zu bewegen, boten die Freiwilligen ein kleines Sportangebot mit Stelzen, Tischtennisschlägern und Bällen an, bei denen sich die Kinder bedienen konnten. Alles in allem waren es sehr gelungene Veranstaltungen, die nicht nur den Kindern, sondern auch den Freiwilligen großen Spaß bereiteten.

Förderung der Selbstregulation

Exekutive Funktionen und die darauf aufbauende Selbstregulation stehen in engem Zusammenhang mit sozial-emotionalen Kompetenzen, zwischenmenschlichen Beziehungen und schulischem Erfolg. In mehreren Pilotprojekten haben das GemeinschaftsErlebnis Sport, die beteiligten Lehrer und Fachkräfte beobachten können, dass eine gezielte Sportintervention zum Thema Selbstregulation den Unterricht erleichtern und die Konzentration der Schüler steigern kann.

Durch Fordern und Fördern der Exekutiven Funktionen (speziell Arbeitsgedächtnis, Inhibition, Kognitive Flexibilität) können Kinder ein kontrolliertes Selbst und ein zielorientiertes, planvolles und flexibles Handeln lernen. Die bisher subjektiven Befunde versucht das GemeinschaftsErlebnis Sport derzeit durch seinen Werkstudenten Matthias Katzer mit einer Masterarbeit zum Thema  objektiv zu belegen. Dazu finden aktuell Maßnahmen an drei Stuttgarter Schulen statt, welche im Nachgang wissenschaftlich evaluiert werden.

Ex-Nationalspieler Cacau zu Gast bei Nachtaktiv

Vergangenen Freitag, den 9. März besuchte der ehemalige Fußball-Nationalspieler Cacau die Veranstaltung „Nachtaktiv“ in Stuttgart-Weilimdorf. Der einstige VfB-Profi ist inzwischen als Integrationsbeauftragter für den Deutschen-Fußball-Bund (DFB) unterwegs und wollte sich ein Bild von der Arbeit des GES machen. 2015 wurde das GES vom DFB und von Mercedes-Benz mit dem 1. Platz beim Integrationspreis ausgezeichnet.

Über 50 junge Menschen waren am Freitag in die Wolfbuschhalle gekommen, als das GES gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, dem Jugendhaus Weilimdorf, von 21.45 Uhr bis 0.00 Uhr zu seinem Mitternachtskick einlud. Neben vielen Besuchern des Jugendhauses waren auch einige Schüler aus der Gemeinschaftsschule Weilimdorf der Einladung gefolgt, ebenso wie Geflüchtete gemeinsam mit dem Freundeskreis der naheliegenden Flüchtlingsunterkunft, die zwei Mannschaften stellten.

Dass es Cacau mit seinem Besuch und seinem Einsatz als Integrationsbeauftragter durchaus ernst meinte, war von Anfang an zu sehen. So mischte er nicht nur fleißig auf dem Platz mit und kickte über zwei Stunden aktiv mit den Jugendlichen; er nahm sich auch die Zeit, um sich mit den Teilnehmenden zu unterhalten und ihre Geschichten zu erfahren. Begeistert äußerte er sich dann auch anschließend über das Projekt: „Es ist beeindruckend zu sehen, was ihr (das GES) alles auf die Beine stellt. Besonders spannend war es für mich, mich mit den Jugendlichen zu unterhalten und ihre Geschichten, besonders bei den Geflüchteten, zu erfahren. Dass diese hier die Möglichkeit haben ungezwungen Fußball zu spielen und ein Austausch zwischen so unterschiedlichen Teilnehmern geschaffen wird, ist ein Paradebeispiel für eine gelingende Integration“.

Bei Nachtaktiv wird jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, in den späten Abendstunden Fußball zu spielen und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Durch die Kooperation mit der Mobilen Jugendarbeit und dem Jugendhaus aus dem Stadtteil bestehen optimale pädagogische Rahmenbedingungen. In der Saison 2017/18 bietet das GES über 50 Veranstaltungen in acht Stadtbezirken an. 

Das GES bedankt sich bei Cacau und dem Deutschen-Fußball-Bund für den Besuch.

Ebenso eine herzliches Dankeschön an Christoph Schmidt für die Bereitstellung der Fotos: www.christoph-schmidt-photography.de/

Auch die Stuttgarter Zeitung hat über die Veranstaltung berichtet. Den Bericht gibt es hier

 

Neues im zweiten Schulhalbjahr

Vergangene Woche begann das zweite Schulhalbjahr an den Stuttgarter Schulen. Das bedeutet für das GES einige neue Kooperationen und spannende Projekte.

So starteten die SoccerGirls, ein niederschwelliges Mädchenfußball-Projekt für Schülerinnen an Grundschulen, an drei Standorten. Das zunächst bis zu den Sommerferien geplante Pilotprojekt wird duch das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. gefördert. Bereits nach zwei Wochen lässt sich ein erstes positives Zwischenfazit ziehen, denn die Nachfrage und Teilnehmerzahlen sind an allen Standorten hoch.

Zudem werden gerade einige der Schulkooperationen wissenschaftlich evaluiert, was hoffentlich interessante und positive Erkenntnisse nach sich ziehen wird. Dabei wird gemeinsam mit den kooperierenden Schulen untersucht, inwieweit die Interventionen des GES die Selbstregulation junger Menschen fördern.

Im März und April stehen wieder einige Fortbildungen an, unter anderem für an Schulen tätige pädagogische Fachkräfte. Die gemeinsam mit dem Schulverwaltungsamt durchgeführten Seminare widmen sich verschiedenen Schwerpunkten, unter anderem den Themen „Spiele aus dem Nichts“, „Mein Freund der Störer“ oder „Förderung der Selbstregulation“.

Detaillierte Berichte zu diesen und weiteren Projekten folgen in Kürze.

Vielen Dank Judith!

Von Judith Häring:

Kinder, wie die Zeit vergeht! Vor allem dann, wenn man sich in einer positiven Situation, bzw. einem Umfeld befindet, indem man sich wohlfühlt. So erging es mir in meinem Praxissemester, das ich beim GES absolviert habe. An der Hochschule Esslingen studiere ich Soziale Arbeit, indem das vierte Semester ein praktisches Semester ist. Durch Zufall, oder um genauer zu sein durch Facebook, bin ich aufs GES aufmerksam geworden und fand das Ganze auf Anhieb sehr interessant. Da ich selbst aus der Leichtathletik komme und dort auch eine U12-Mannschaft trainiere, habe ich schon lange einen starken Bezug zum Sport und auch zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.     
Dank des super Teams habe ich während der Zeit seit September tolle und interessante Einblicke in die Arbeit des GES erhalten und konnte viel für mich, als auch für mein weiteres Studium mitnehmen. So gab es natürlich auch die ein oder andere schwierigere Situation, die ich aber dank der Unterstützung der KollegInnen gut meistern konnte. Zu sehen, was Sport bei Kindern und Jugendlichen ganz unterschiedlichen Alters und an ganz verschiedenen Schulen bewirken kann, finde ich bemerkenswert und hat mich in meinem Interesse am Thema Sport, Soziale Arbeit und Kinder- und Jugendarbeit bestärkt.   

Die Zeit beim GES hat mir sehr viel Spaß gemacht – nicht nur die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in den verschiedenen Sporthallen und Schulen, sondern auch die Zusammenarbeit mit den sehr tollen, witzigen und einzigartigen KollegInnen! Dazu ein großes Dankeschön an alle!        
Und wenn man zwar geht, geht man ja meistens nie so ganz…

Jugend trainiert für Paralympics: Rollstuhlbasketball Landesfinale in Stuttgart

Am 1. Februar fand in Stuttgart das Landesfinale „Jugend trainiert für Paralympics (JtfP)“ im Rollstuhlbasketball statt. Wie im Vorjahr bestritten die Stephen-Hawking-Schule aus Neckargemünd und die Margarete-Steiff-Schule aus Stuttgart das Finale. 

Vor über 200 Zuschauern in Möhringen setzte sich die erfahrene und spielstarke Mannschaft aus Neckargemünd souverän durch und gewann am Ende deutlich mit 27:6. Als Sieger des Landesfinals fährt die Schule aus Baden zum Bundesfinale nach Berlin und vertritt dort Baden-Württemberg.

Für Spieler, Trainer und Organisatoren aus Stuttgart war das Ergebnis allerdings nur zweitrangig. Seit dem Schuljahr 2015/16 bietet das GemeinschaftsErlebnis Sport in Kooperation mit der Margarete-Steiff-Schule und der Freien Evangelischen Schule in Möhringen eine inklusive Rollstuhlbasketball-AG in Stuttgart an. Für die meisten Schüler ist dieses Angebot die einzige Möglichkeit, Rollstuhlbasketball zu spielen und ihrem Hobby nachzugehen. Neben dem Spaß am Spiel stehen vor allem die sozialen Komponenten und der Austausch zwischen Schülern mit und ohne Behinderung im Vordergrund.  Der Leistungsgedanke spielt nur eine untergeordnete Rolle. Erst im vergangenen Schuljahr nahm man erstmalig am Landesfinale teil. Somit kam es wenig überraschend, dass man sich den Schülern aus Neckargemünd, die seit über zehn Jahren ambitioniert Rollstuhlbasketball spielen, geschlagen geben musste.

Zu Gast in Stuttgart-Möhringen waren auch Michael Daiber vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, der die Urkunden an die Sieger und Zweitplatzierten übergab, sowie Michael Stäbler, Beauftragter „JtfP“ in Baden-Württemberg und Heinz Rieker, der Vizepräsident des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V.

Das GES in der Landeshauptstadt – Projektbesuch bei der GSJ

Vernetzung, Kooperation und Wissensaustausch sind wichtige Bestandteile der Arbeit des GES. Daher machten sich Judith Häring und Thomas Krombacher auf den Weg nach Berlin, um die GSJ – Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit – zu besuchen. Die GSJ ist freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und in ihren Tätigkeiten mit dem GES in Stuttgart zu vergleichen. Bei zwar nicht so gutem Wetter, dafür aber mit  großer Neugierde stand aber zunächst ein Projektbesuch bei unserem Kooperationspartner, dem Landesportbund Berlin, auf dem Programm, um das bereits bestehende Netzwerk zu vertiefen.

Berlin_3

Am zweiten Tag ging es dann zur Geschäftsstelle der GSJ beim Olympiastadion, bevor drei Projektbesichtigungen anstanden. Dabei gab es einige interessante Informationen und die ein oder andere Inspiration  für die Arbeit des GES in Stuttgart. Es ging u.a. um Sport- und Bewegungsangebote im Ganztag, genauer um das Projekt „Ganztag Bewegt“, welches an mehreren Schulen in verschiedenen Berliner Stadtteilen zu finden ist. Weiter wurde ein SportJugendZentrum mit tollem Indoor-Kletterpark angeschaut, das auch viele Räume zur Bewegung und für Sport bietet. Mit ähnlichem Konzept, jedoch geschlechtsspezifisch, ging es weiter zu einem MädchenSportZentrum, bei dem Mädchen aus der Umgebung die Möglichkeit haben, unter sich ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten – sei es mit Tischkicker, Tanzen, Gymnastik oder Klettern am Kletterturm im Garten.

Das GES bedankt sich bei der GSJ für die interessanten Einblicke in die Arbeit und die tolle und informative Begleitung zu den verschiedenen Projekten! Weiterhin wird das GES im Austausch mit der GSJ bleiben, um eventuell das ein oder andere für die Arbeit des GES in Stuttgart übernehmen zu können.

Wer sich über die GSJ informieren möchte, kann dies HIER tun.

Man geht nie ganz

Seit letzter Woche verstärkt ein alter Bekannter das Team des GES: Matthias Katzer, den wir herzlich Willkommen heißen. Hier stellt er sich kurz vor:

Durch mein FSJ beim GemeinschaftsErlebnis Sport(GES), das eines der erlebnis- und hilfreichsten Jahre war, wusste ich ungefähr wo mein Weg hingehen könnte. Mit dem Gedanken das zu tun, für das man sich begeistert und darin auch gut zu werden, entschied ich mich – losgelöst von irgendwelchen Empfehlungen wie „du brauchst das oder jenes für deine Zukunft“ – für ein Sportstudium. Während des Studiums ist der Kontakt zum GES immer bestehen geblieben. Nach sieben Jahren in Konstanz bin ich nun für die anstehende Masterarbeit und den Übergang ins Berufsleben wieder zurückgekommen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe mit der Masterarbeit wissenschaftlich zu belegen, dass die Inhalte und Arbeit vom GES funktionieren. Was sie tun!

Basketball um Mitternacht – Stuttgart ballin all night long!

Am Abend des 15.12.2017 fand die sogenannte „Weihnachtssession“ von Basketball um Mitternacht (BuM) in der Tivoli-Halle im Stuttgarter Westen statt. Rund 80 Baller und Ballerinnen fanden den Weg in die Spielstätte und machten die Veranstaltung zu einem besonderen Abschluss des Jahres.

Seit der Einführung des Projekts im Jahre 1996 wird das Ziel verfolgt, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Freizeitmöglichkeit zu ungewöhnlichen Zeiten zu bieten, nämlich freitagbends von 22:00 – 01.00 Uhr Nachts! Im 3 gegen 3 Modus wird bei lässiger Musik der Nightball Champion ausgespielt, welcher sich auf coole Sachpreise sowie auf Tickets für ein Profispiel der Kirchheim Knights in der 2. Basketball Bundesliga ProA freuen darf. Seit dieser BuM-Saison stehen neben den beiden ehrenamtlichen Mitarbeitern José Tejada-Munoz und Philipp Staiger auch Florian Köppl (Student der Sozialen Arbeit & Basketballspieler bei den Kirchheim Knights) als Betreuer in der Halle. Durch Social-Media Plattformen wie facebook und Instagram konnte für die altbewährte Veranstaltung neues Interesse gewonnen werden, weshalb die Teilnehmerzahl stetig steigt und immer mehr Leute in die Hallen lockt. Bestes Beispiel hierfür war die „Weihnachtssession“ am 15.12.2017. Rund 80 Teilnehmer und Zuschauer fanden am Freitagabend den Weg in die Tivoli-Halle im Herzen Stuttgarts und bekamen bei weihnachtlichen Leckereien spannende Spiele zu sehen. Nach der Vorrunde, die in zwei Gruppen gespuielt wurde, ging es dann ans Eingemachte, nämlich um den Einzug in die Finals! Der in dieser BuM-Saison bisher noch unbesiegte Titelverteidiger „SQUAAAD“ musste sich erstmals im Halbfinale dem späteren Champion geschlagen geben und landete letztendlich auf dem dritten Platz. Das hochspannende Finale konnte nach normaler Spielzeit noch keinen Gewinner hervorbringen und ging in die Verlängerung. In der Overtime wurde das Spiel dann Sekunden vor Schluss durch einen sehenswerten 3-Punkte-Wurf entschieden.

Aktuelle Infos sind auf Instagram (@bum-stuttgart) und auf facebook (BasketballumMitternacht Stuttgart) zu finden.

Neues Jahr, neues Glück

Wir sind zurück aus unserem Weihnachtsurlaub. Die ersten Sportpraxisangebote sind bereits gestartet und wir sind voller Tatendrang, neue Ideen und Projekte umzusetzen.

Unseren Partnern und allen Unterstützern wünschen wir ein gesundes und erfolgreiches 2018!

Weihnachtspause

Wir verabschieden uns bis zum 5. Januar in den Weihnachtsurlaub.

Allen Freunden, Partnern & Unterstützern des GES wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage.

Fachtagung „Was Kinder bewegt und wie Bewegung hilft“

Am Dienstag, den 21. November reisten Gabriele Frenzel und Fabian Schönleber für das GemeinschaftsErlebnis Sport als Fachreferenten nach Frankfurt. Auf Anfrage des Dachverbandes der Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften waren sie auf der Fachtagung „Was Kinder bewegt und wie Bewegung hilft“, um Erfahrungen und Ideen zu verschiedenen Themen rund um interkulturelles Arbeiten, Bewegung und Pädagogik weiterzugeben. In vier Workshops stellten sie verschiedene Spielideen und Übungsformen vor.

Bei „Bewegung ohne Material/und mit Alltagsmaterialien“ ging es um einfache Möglichkeiten drinnen und draußen mit Kindern und Jugendliche zu spielen. „Sprachförderung – Lernen in Bewegung“ zeigte unterschiedliche Ideen, um den Spracherwerb zu fördern und mit Bewegungsspielen zu verknüpfen. Im Workshop „Konflikte spielerisch bearbeiten“ wurden spielerische Ansätze vorgestellt, um Konfliktsituationen aufzuzeigen und wie auf diese eingegangen werden kann. In „Nonverbale Kommunikation in Kombination mit interkultu­reller Kompetenz“ spielten Übungen und Ideen zum Aufzeigen sprachlicher Probleme eine große Rolle.

Für ihre Arbeit als Referenten greifen die Mitarbeiter des GemeinschaftsErlebnis Sport neben theoretischem Fachwissen vor allem auf die Erfahrungen in der täglichen Praxisarbeit zurück. Die daraus erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten ermöglichen eine authentische und realitätsbezogene Vermittlung dieser themenspezifischen Inhalte. Die Workshops waren mit rund 15-20 TeilnehmerInnen sehr gut besucht und das gezeigte Interesse und die aktive Mitarbeit bestätigten die Referenten in ihrer Arbeit. Somit war es alles in allem trotz einer sehr zeitintensiven An- und Abreise ein gelungener Ausflug nach Frankfurt.

Fortbildung mit PFiFF

Wie kann die Selbstregulation bei Kindern und Jugendlichen durch Sport- und Bewegungsangebote gefördert werden? Dieser und weiteren Fragen ging das gesamte GES-Team bei der zweitägigen PFiFF-Fortbildung am vergangenen Wochenende nach und hatte sich dazu Dr. Susanne Kubesch vom „INSTITUT BILDUNG plus“ aus Heidelberg eingeladen.

Denn die Selbstregulationsfähigkeit und damit auch das Selbstbewusstsein lassen sich durch die Förderung der exekutiven Funktionen verbessern. Dazu wurdem kleine und witzige Spiele im Seminarraum gespielt, die die Aufmerksamkeit und das Arbeitsgedächtnis fördern. Es wurde aber auch viel Zeit in der Halle verbracht und damit ein Transfer zwischen theoretischem Input und der Umsetzbarkeit in der Sporthalle hergestellt – sei es mit einer kurzen Fußballeinheit in der Pause oder mit neuen und altbewährten Spielen zur Förderung der exekutiven Funktionen, bestehend aus dem  Arbeitsgedächtnis, der Inhibition und der kognitiven Flexibilität.
Mit viel neuem Wissen und Anregungen für die Spielpraxis ging die Fortbildung nach zwei intensiven und anstrengenden Tagen zu Ende und das komplette Team freut sich darauf, das Erlernte in die Tat – die GES-Sportangebote – umzusetzen. Dazu nochmal ein herzliches Dankeschön an Sabine Kubesch!

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter folgendem Link: Institut Bildung plus

 

 

Nun auch offiziell

Herzlichen Willkommen auf unserer neuen Homepage! Dem ein oder anderen Besucher unserer Seite ist sicherlich schon aufgefallen, dass sich diese in den letzten Monaten verändert hat. Nun sind wir auch offiziell fertig mit allen Veränderungen und durchaus ein bisschen stolz auf das Ergebnis.

Wir wünschen viel Spaß beim Surfen & Stöbern und freuen uns über Rückmeldungen und gerne auch über Kritik und Verbesserungsvorschläge!

Das GES-Team

GES beim „Double Soccer“ des AK Jungenarbeit

Über 100 jugendliche Teilnehmer kämpften am Samstag, den 25.11.2017 beim „Double Soccer“ in der Schickhardtsportahlle im Stuttgarter Süden um den Sieg. Die 24 Mannschaften aus je vier Teammitgliedern im Alter ab zwölf Jahren mussten sich in zwei Disziplinen miteinander messen.

Bei diesem speziellen Fußballturnier spielten die Teams im Wechsel zunächst mit einem realen Ball in der Halle und danach virtuell auf der Playstation. Die Idee hinter dieser Kombination ist es, dass die Jugendlichen verschiedene Talente zeigen und damit auf unterschiedliche Weise Erfolg erfahren können. Wer kein guter Fußballer ist, kann als geschickter Gamer punkten.

Aus dem GES-Team waren die beiden Freiwilligen Jan Möbius und Felix Seher im Einsatz und unterstützten die „Mobile Jugendarbeit Stuttgart“ tatkräftig als Schiedsrichter.

Auch in hitzigen Situationen wurde hier ein klarer Kopf bewahrt, denn am Ende stand neben dem sportlichen Erfolg vor allem der Spaß im Vordergrund.

GES goes silver

„Das Rettungsschwimmen umfasst alle Tätigkeiten, die das direkte Ziel haben, in Not geratene Menschen im und am Wasser, durch nichtschwimmerischen oder schwimmerischen Einsatz, aus ihrer Notlage zu befreien. Hierfür sind nicht nur körperliche Fitness, sondern auch theoretische und praktische Kenntnisse in der Erkennung, Entscheidung und Handlung bei Hilfeleistungen notwendig. Entsprechend ausgebildete Personen werden als Rettungsschwimmer bezeichnet, im professionellen Einsatz auch als Wasserretter“ (Wikipedia).

 

Die theoretischen und praktischen Kenntnisse der Rettungsschwimmfähigkeit waren bisher bei einigen Mitarbeitenden im GES nicht sonderlich ausgeprägt. Die Lösung dieses Dilemmas: Eine Aus- bzw. Weiterbildung zum Rettungsschwimmer – und da wir viel im Bereich der Schulen arbeiten, sollte es gleich das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber sein.

In Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik (LIS) wurde für dieses Ansinnen eine Fortbildung ermöglicht, in der sechs Mitarbeitende des GES in der Theorie und Praxis des Rettens in und ums Wasser ausgebildet wurden. In vielen Übungseinheiten im Wasser, unter Wasser und auch neben dem Wasser versuchte Ausbilderin Simone Wehrstein vom LIS den unterschiedlich wasseraffinen Rettungswilligen die notwendigen Fertigkeiten und Fähigkeiten näherzubringen. Wider Erwarten war sie erfolgreich, was sich in einer 100%igen Erfolgsquote in der theoretischen und praktischen Prüfung niederschlug.

Unser herzlicher Dank geht an Simone Wehrstein (Bildmitte), die sich geduldig und empathisch mit der nicht leicht zu bändigenden Zielgruppe auseinandersetze. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an den Direktor des LIS – Edwin Gahai (3.v.l.) -, der dieses Vorhaben erst ermöglichte.

Zum Abschluss noch etwas in eigener Sache: Gerüchte, die besagen, dass die Prüfung zum Rettungsschwimmer im Schwimmbad auf dem Campus in Ludwigsburg zur Destabilisierung und anschließenden Sperrung des Bades führten, weisen wir in aller Form zurück.

Weitere Infomationen zum Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik (LIS) gibt es hier

 

 

Handballweltmeister Mimi Kraus zu Gast beim GES

Heute hatten wir hohen Besuch in unseren Räumlichkeiten: Handballweltmeister Michael „Mimi“ Kraus vom Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart schaute vorbei und nahm sich die Zeit, mehr über unsere Arbeit zu erfahren. Wir freuen uns sehr, dass sich Mimi dazu entschieden hat, Pate des GES zu werden und in Zukunft regelmäßig bei uns vorbeizuschauen.

 

Reisen bildet!

Reisen bildet! Deshalb war das GES wieder einmal in Sachen Sport und Bildung unterwegs.

Auf der dsj-Konferenz „Bündnisse für Bildung – Sportvereine in Bildungsnetzwerken“ in der neu gestalteten Evangelischen Akademie in Frankfurt gab es Inputs und Impulse zu den Bereichen Bildungsnetzwerke und Beteiligung an Bildungsprozessen. Auch der Blick auf die sportliche Ausgestaltung von Bildungsprozessen im Ganztag oder die multiprofessionelle Zusammenarbeit in diesem Rahmen wurde geschärft.

Der aufschlussreiche theoretische Input in Sachen „Bündnisse für Bildung: Befunde, Analysen und Visionen für Sportvereine in Bildungsnetzwerken“ von Prof. Dr. Jessica Süßenbach und Dr. Stephan Klaus zeigte, dass wir mit dem GES in Stuttgart auf dem richtigen Weg sind, was auch der informelle Austausch mit vielen Vertretern des Sports bestätigte.

Einen ausführlichen Bericht zur Konferenz gibt es auf der Seite der dsj

 

Train the Trainer – Fortbildung „Fit für die Vielfalt“

Durch tiefen Nebel haben sich am Mittwoch, den 8.11.17 fünf von uns nach Bartholomä zur Fortbildung „Train the Trainer – Fit für die Vielfalt“ aufgemacht, um im Thema „Interkulturelle Vielfalt im Sport“ fit(ter) zu werden. Mit 13 weiteren TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands wurden wir im Hinblick auf vielfältige Kulturen, die im Sport zu finden sind, durch zwei ReferentInnen der Agentur „context“ und des Deutschen Olympischen Sportbundes in Kooperation mit dem Landessportverband Baden-Württemberg vorbereitet. Um in Zukunft selbst ein Seminar zu diesem Thema leiten zu können, haben wir uns in Gruppenarbeiten und vielen Diskussionen über Fremdheit, Wahrnehmung und Kommunikation, Regeln und Werte, sowie Konflikte ausgetauscht.
Dabei kamen auch kleine aber anspruchsvolle, bewegungsreiche und vor allem spaßbringende Spiele zum Einsatz, um (noch nicht) gewonnene Erkenntnisse im praktischen Sinne zu erleben und zu gewinnen.   
Das Wetter im Sport- und Bildungszentrum in Bartholomä ließ leider zu wünschen übrig, sodass die Sportplätze draußen nicht genutzt werden konnten. Dafür wurde die Tischtennisplatte in den freien Zeiten intensiv genutzt und auch in der Sporthalle konnte Fuß- und Basketball gespielt werden.        
Da im allgemeinen Sport und auch in allen Sport- und Bewegungsangeboten des GES Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus vielen unterschiedlichen Nationen und Kulturen zusammen kommen, stellte sich uns in diesem Seminar auch die Frage, wie man als AngebotsleiterInnen vor Ort mit dieser Vielfalt umgeht, dass alle TeilnehmerInnen erreicht werden können. Wir nehmen die Erkenntnis mit, dass dazu unterschiedliche Zugänge notwendig sind, um Angebote sinngemäß durchführen zu können und wir – sei es im GES Angebot oder im Seminar „Fit für die Vielfalt“ – unseren Umgang mit den jeweiligen Personen anpassen, damit es zu keinen Missverständnissen kommt.
Denn (kulturelle) Vielfalt darf und sollte auch sein und das nicht nur im Sport.

Meeting Sportsozialarbeit in Hamburg

Was haben eine Eule, ein Delfin, ein Wal und Hai mit Sport und sozialer Arbeit zu tun? Was haben Sport und soziale Arbeit überhaupt miteinander zu tun?

Diese und weitere Fragen wurden beim Treffen „Sportsozialarbeit“ im Hamburger Wälderhaus in kleiner aber feiner Runde diskutiert. Ebenso wurden in Workshops viele neue, gemeinsame Ansätze angesprochen und vor allem viel Wissen ausgetauscht.

Für das GES gab es neue Denkanstöße und auch die Gewissheit: Es gibt viele Institutionen und Personen, die sich mit Herzblut und großer Leidenschaft im Themenfeld „Sport und soziale Arbeit“ engagieren. So kann es weitergehen.

Unser spezieller Dank geht an Zweikampfverhalten e.V. für die tolle Organisation und an alle Beteiligten für den offenen und ehrlichen Austausch.

Wer noch mehr über das Netzwerktreffen erfahren möchte, findet einen ausführlichen Bericht auf der Seite von SUPR SPORTS

 

 

 

 

 

 

 

Jahresbericht des GES im Sportausschuss

Einmal im Jahr informiert das GES den Gemeinderat über ausgewählte Aspekte seiner Arbeit. In der Regel findet dies an der letzten Sitzung des Jahres im Sportausschuss statt.

Diesen Dienstag berichtete das GES über die Möglichkeit, sich ehrenamtlich beim GES zu engagieren. Neben aktuell sieben Freiwilligen (FSJ & BfD) sind beim GES auch junge Menschen ab der siebten Klasse im Rahmen eines freiwilligen sozialen Schuljahres (fssj) aktiv und unterstützen die MitarbeiterInnen des GES einmal wöchentlich für zwei Stunden in der Sportpraxis. Dominik Pätzold, Schüler der Auschule, stellte gemeinsam mit Fabian Schönleber sich und seine Tätigkeiten vor und berichtete, dass er nicht nur ehemaliger Teilnehmer ist, sondern inzwischen auch über das Ende seines fssj für das GES im Einsatz ist und sein erlerntes Wissen und seine Erfahrungen an die Kinder der Rosensteinschule weitergibt. Diese Bindung zu ehemaligen Teilnehmern und die Unterstützung in ihrem Lebensweg in Kooperation mit den Netzwerkpartnern ist für das GES ein essentieller Teil seiner Arbeit.

„Stark ohne Gewalt“ – GES wird Projektpartner

In diesem Schuljahr wird sich das GEMEINSCHAFTSERLEBNIS SPORT erstmals als Partner am Präventionsprojekt „Stark ohne Gewalt“ beteiligen. Zu den weiteren Projektpartnern gehören die Koordinierungsstelle Kommunale Kriminalprävention der Stadt Stuttgart, das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Stuttgart, der Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart sowie der WEISSE RING e.V. (Baden-Württemberg).

Über das Projekt sollen SchülerInnen der achten und neunten Klasse an weiterführenden Schulen umfassend zum Thema Gewalt und dem konstruktiven Umgang damit geschult werden. Der inhaltliche Fokus liegt dabei u.a. auf der Auseinandersetzung mit dem individuellen Selbstbild der Schülerinnen und Schüler, der Positionierung in Gruppengefügen und der gemeinsamen Erarbeitung von Deeskalationsstrategien. Die TeilnehmerInnen lernen in praktischen Gruppenübungen sich selbst zu behaupten und ein angemessenes Verhalten in Notsituationen. Der Aspekt des Opferschutzes spielt dabei ebenfalls eine bedeutende Rolle.

Da bei der Durchführung sowohl ein/e Präventionsbeamter/in als auch ein/e Konflikttrainer/in vor Ort sein werden, wird Netice Kolb als ausgebildete Anti-Agressivitäts-Trainerin (AAT) für das GES das Projekt unterstützen. Startschuss ist am heutigen Montag an der Grund- und Werkrealschule Gablenberg.

Weitere Infos zum Projekt gibt es hier

BuM is back

Unsere älteste Turnierserie „Basketball um Mitternacht“ geht wieder los. Heute um 22 Uhr startet die neue Saison in der Tivoli-Halle. Gespielt wird bis 01 Uhr, die Anmeldung erfolgt direkt vor Ort.

BRAINKINETIK-School-Instruktoren

Wie können sich koordinative Bewegungsübungen auf die Entwicklung des Gehirns auswirken? Wie können diese Bewegungseinheiten im Schulkontext eingebunden werden? Diese und weitere Fragen stellten sich die GES-Mitarbeiter Uwe Jaeger, Thomas Krombacher und Fabian Schönleber, die sich zu BRAINKINETIK®-School-Instruktoren ausbilden ließen.

Entwickelt wurde BRAINKINETIK® im Jahr 1999 mit dem Ziel, nicht vorhandene oder verlorene Verbindungen zwischen unserem Gehirn und Körper (wieder) herzustellen und unsere natürlichen Sinne zu schärfen.

In einer abwechslungsreichen Fortbildung wurden zahlreiche Übungsformen vermittelt, die Kindern das Lernen leichter machen können. Aufbauend auf den Erfahrungen im Umgang mit heterogenen Schülergruppen haben diese Inhalte inzwischen Einzug in die sportpädagogischen Bildungsangebote des GES gehalten, um die zielgruppenorientierten Kurse noch abwechslungsreicher zu gestalten. Für die Zukunft bildet dieses Themenfeld vielseitige Einsatzmöglichkeiten, gerade in Kooperation mit Schulen und ergänzend zum Regelunterricht.

Sollten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, kontaktieren Sie uns gerne!

FSJ-Einführungsseminar in Albstadt

Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres oder Bundesfreiwilligendiensts machen unsere KollegInnen nicht nur eine C-Lizenz in einer selbstgewählten Sportart, sondern besuchen zu Beginn auch ein Einführungsseminar, welches von der Baden-Württembergischen Sportjugend (BWSJ) durchgeführt wird. Nachdem nun auch unsere Freiwilligen Paulina & Felix vom Seminar aus Albstadt zurückgekehrt sind, berichten sie hier über ihre Einschätzungen:

„Mit gemischten Gefühlen starteten wir unsere Anreise nach Albstadt. Doch am Ende der Woche können wir sagen: Es hat sich gelohnt!

Nicht nur, dass wir einen Einblick darüber bekommen haben, was uns zukünftig erwarten wird – nein, im Laufe der Woche hat sich unsere Seminargruppe zu einem eingespielten Team zusammengeschweißt, das sich gegenseitig unterstützt und motiviert hat. Auch unsere Betreuerinnen Janina und Sarah sind im Laufe der Woche aufgetaut und wurden ein Teil des Teams.

Neben wirklich interessanten, theoretischen Einheiten wie Erlebnispädagogik, Projektmanagement oder Teamwork kam der praktische Teil keinesfalls zu kurz. Durch lustige Spiele wie dem Schäferspiel, bei dem ein stummer Schäfer seine blinden Schafe durch einen Parcours leiten musste oder einem Gefängnisausbruch, bei dem der Schwerpunkt auf Kommunikation und Teamzusammenarbeit lag, wurde einem nie langweilig. Trotz der vielen Praxiseinheiten und dem Spaß an der Bewegung wurden auch trockene Vorträge über unsere Rechte- und Pflichten als FSJ‘ler, sowie Aufsichts- und Versicherungsfragen mit der nötigen Ernsthaftigkeit gemeistert. Besonders hilfreich war die Ausarbeitung eines Fallbeispiels unseres Jahresprojekts, bei dem wir gelernt haben, was auf uns zukommt und was wir bei der Planung alles beachten müssen.

Der Wechsel zwischen verpflichtendem und freiwilligem Sportprogramm am Abend sorgte für reichlich Abwechslung. Während die einen ihre Zeit im Kraftraum verbrachten, spielten die anderen Badminton oder vergnügten sich im Hallenbad. Nachdem alle ihren sportlichen Aktivitäten nachgegangen sind, traf sich fast das gesamte Team in der sportschuleninternen Bar, der „Sportlerklausel“.  Hier gab es neben günstigen Getränken auch eine Übertragung der Champions-League, welches das Interesse vieler geweckt hat.

Am Mittwoch hatten wir das Vergnügen mit Eileen vom GES den Baustein „So klappt’s im Alltag!“ praktizieren zu dürfen. Sie hat uns verschiedene Spiele gezeigt, an denen wir uns orientieren können, wenn es darum geht, unsere eigenen Angebote zu planen. Hier führte ebenfalls der Wechsel von Praxis und Theorie zu einer sehr aufschlussreichen und interessanten Einheit. Auch der Streetworker Tobias präsentierte uns durch seine offene, sympathische aber auch beruhigende Art einen super Vortrag zum Thema „Kommunikation“.

Alles in allem steht fest: Wir freuen uns auf das Abschlussseminar. Im Laufe der Woche haben wir nicht nur mit auf den Weg bekommen, was in nächster Zeit auf uns zukommt, wir haben auch neue Kontakte geknüpft und hatten eine sehr unterhaltsame Woche!“

Paulina und Felix

Bewegungspassfortbildung

Von unseren FSJlern:

Vergangene Woche ging es zur Bewegungspassfortbildung im Rotebühlzentrum in Stuttgart-Mitte. Dort trafen sich circa 40 Leute, darunter hauptsächlich Kita-Betreuer/innen und wir Freiwilligen vom GES. Geleitet wurde das Seminar von Andi Mündörfer und Sophia Zimpfer vom Amt für Sport und Bewegung und der Erfinderin des Bewegungspasses, Christina Dörr. Es wurde uns erklärt, dass viele Kinder sich zu wenig bewegen und es so zu späteren Entwicklungsproblemen kommen kann, wie zum Beispiel Konzentrationsschwierigkeiten oder Sitzhaltungsproblemen. Deshalb wurde seit geraumer Zeit der Bewegungspass in Kitas in Stuttgart eingeführt, der dafür sorgt, dass Kinder zwischen 2-7 Jahren Grundfähigkeiten für ihr Alltagsleben auf spielerischer Weise erlernen.

Wir waren überrascht von den Auswirkungen von mangelnder Bewegung im Kindesalter und sind uns nun bewusst, wie wichtig es ist, Kindern Sport und Bewegung schon von klein auf nahe zu bringen. Für unsere Arbeit beim GES haben wir mitgenommen, wie man dies in der Praxis gut umsetzen kann.

Weitere Informationen zum Bewegungspass und zu Kitafit gibt es hier: www.stuttgart.de/bewegungspass

 

 

 

Auf ein Neues – Schuljahr 2017/18

Nachdem wir die letzten Wochen nur bei unseren Ferienprogrammen Stutengarten und Summer Science Camp im Einsatz waren, sind wir nun aus dem Urlaub zurück und das Büro ist wieder voll besetzt. Die Planungen für das kommende Schuljahr laufen bereits auf Hochtouren und neben den Alteingesessenen begrüßen wir auch viele neue Gesichter bei uns im Team: FSJler, BfDler und Praktikanten, die sich hier in den nächsten Wochen noch ausführlicher vorstellen werden. Wir sagen „Herzlich Willkommen“ und wünschen den neuen KollegInnen ein schönes und spannendes Jahr beim GES.

Sommerpause

Wir machen Sommerpause. Ab dem 4. September sind wir wieder zurück. Allen Partnern und Freunden des GES wünschen wir einen schönen und erholsamen Sommer!

Summer Science Camp 2017 in der Carl Benz Arena

In der Carl Benz Arena startete diesen Montag das Summer Science Camp. Fünf Tage lang werden Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 14 Jahren in einer spannenden Umgebung mit viel Spaß und unter der Anleitung von Expertinnen und Experten an die verschiedenen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik)-Themen herangeführt. Pro Woche können 200 Kinder aus Stuttgart und der Region experimentieren, tüfteln und forschen. Realisiert wird das Summer Science Camp von der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft mit Unterstützung der Vectorstiftung.

Für den sportlichen Ausgleich in der Mittagspause kümmert sich das GemeinschaftsErlebnis Sport. Dabei werden den Kindern sämtliche Sportgeräte von uns bereitgestellt. Ob Slackline, Fußball, Tischtennis, Speedminton, Frisbee oder Hockey, alle Wünsche werden erfüllt. Und für die nötige Abkühlung bei der aktuellen Hitze sorgen sporadische Wasserschlachten mit den Teilnehmenden.

Das Summer Science Camp läuft noch bis einschließlich 18. August.

Neue Ausrüstung von unserem Partner Kempa

Seit Kurzem laufen die MitarbeiterInnen des GES in neuer Ausrüstung durch die Stadt. Das obligatorische GES-Grün wurde beibehalten, alles andere ist neu: T-Shirt, Trikot, Hoodie, Jacke, kurze und lange Hosen und sogar die Schuhe im schicken Grün. Möglich gemacht hat das die Firma Kempa aus Balingen, eine von vier Teamsport-Marken, die von der uhlsport GmbH unter einem Dach vereint werden. Wir bedanken uns herzlich und finden, dass wir durchaus einen guten Eindruck darin machen.

„Es geht nicht nur der Kopf zur Schule, sondern der ganze Körper!“

Kinder lernen durch Entdecken und Ausprobieren. Das bestätigen auch zahlreiche Studien, die den positiven Einfluss von Bewegung auf das Lernen belegen. In enger Abstimmung mit unseren Kooperationspartnern ist daraus die Idee der Lernförderung im Sport entstanden.

Bereits im Schuljahr 2014/15 startete die erste „Lesen und Sport“ AG an der Grundschule Kaltental. Weitere regelmäßig stattfindende Angebote zur Sprach- und Leseförderungen an Stuttgarter Schulen kamen hinzu. Unsere Erfahrung und unser Wissen zum Thema „Lernen in Bewegung und Exekutive Funktionen“ geben wir gerne in Fortbildungen weiter.
So hatten wir am Montag das Vergnügen, den Mentorinnen und Mentoren der KinderHelden das spannende Thema „Lernen in und durch Bewegung“ vorzustellen. Dabei konnten die TeilnehmerInnen aktiv erfahren, wie Lernen in Bewegung funktioniert und dass Lernen sogar Spaß machen kann. In spielerischer Form wurden Zeitformen wiederholt und Wortarten unterschieden, gemeinsam eine bewegte Uhr gebaut und festgestellt, dass das Uhren lesen gar nicht so einfach ist. Mit viel Spaß und Bewegung konnten die TeilnehmerInnen neue Ideen und Anregungen für ihre Arbeit mit den Kindern sammeln. Auch wir hatten wieder großen Spaß und freuen uns auf die nächste Fortbildung!

 

Studierende für Sprachförderung und Begleitung von Ausflügen für Kinder der 3. Grundschulklasse gesucht

Für das Schuljahr 2017/2018 sucht der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. Studentinnen/ Studenten, die im Rahmen des Projektes “Fußball trifft Kultur” Sprachförderunterricht für Kinder der dritten Grundschulklasse übernehmen. Fussball trifft Kultur ist eine Initiative, die der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart an Stuttgarter Schulen zusammen mit der Lit Cam (Frankfurt Book Fair Literacy Campaign) durchführt. Ziel ist es, förderungsbedürftigen Kindern die Chance auf bessere Bildung und den Übergang auf die weiterführende Schule durch zusätzlichen Sprachunterricht in Kombination mit Fußballtrainig zu erleichtern. Zusätzlich zum Sprachunterricht und Fußballtraining finden regelmäßig kulturelle Ausflüge statt. Partner des Projekts sind der VfB Stuttgart und die Stuttgarter Kickers. In Stuttgart wird das Projekt von der Gazi-Kinderstiftung gefördert.

 
Für die Projektdurchführung in Stuttgart suchen wir für das kommende Schuljahr Sprachlehrerinnen/Sprachlehrer:

Anforderungen:
– einmal pro Woche je zwei Stunden à 45 Minuten Sprachförderung in der Schule (nachmittags)
– Sprachunterricht in Abstimmung mit Klassenlehrer/in
– Betreuung bei der Ausrichtung/Durchführung von Ausflügen (2-3 pro Halbjahr)
– Teilnahme bei 3-4 Jour-Fixe pro Schuljahr
– Bereitschaft, gegebenenfalls an öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen teilzunehmen
– enge Abstimmung mit den sportlichen Leitern/Koordinatoren des Projekts

Die Unterrichtseinheiten werden mit 35 Euro/brutto vergütet.
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die Geschäftsführerin des Fördervereins Kinderfreundliches Stuttgart e.V. :
Frau Silke Schmidt-Dencker Telefon: 0711 72235116 E-Mail: schmidt-dencker@kinderfreundliches-stuttgart.de

Informationen zu den Aktivitäten aus dem Schuljahr 2016/2017 gibt es unter: http://www.kinderfreundliches-stuttgart.de/projekte/fussball-trifft-kultur/

Neue Medien

Nach und nach erschließen auch wir die neuen Medien. So sind wir bereits seit einigen Jahren auf Facebook zu finden uns seit Neuestem auch auf Instagram.

Wir bemühen uns sehr, unsere Accounts aktuell zu halten und regelmäßig die neuesten Bilder & Berichte aus unseren Projekten zu posten. Und natürlich darf dabei auch der Spaß und der ein oder andere Schnappschuss aus dem Büroalltag nicht zu kurz kommen.

Schauen Sie vorbei und liken oder folgen Sie uns:

Facebook: www.facebook.com/gemeinschaftserlebnis.sport

Instagram: www.instagram.com/gemeinschafts_erlebnis_sport

 

Laufen für den guten Zweck und die Rechte der Kinder – der elfte 24-Stunden-Lauf in Stuttgart

25.151 Kilometer in 24 Stunden – das ist die bislang weiteste Strecke, die wir in der Geschichte des Stuttgarter Benefizlaufes absolviert haben. Dieses Ergebnis ist den rund 2.000 Läuferinnen, Läufern und Kindern und ihrem großen Einsatz zu verdanken. Vielen Dank dafür an Alle.

Hochsommerliche Temperaturen, ein kurzer Regenschauer in der Nacht, 850 Kilo Bananen, tausende Liter frisches und gekühltes Bodenseewasser. Eine würdige Siegerehrung der 40 Teams und Einzelläufer. Auch „Äffle und Pferdle“ kamen zum Lauf und drehten eine Runde für die Rechte der Kinder.

14 Läufer legten jeweils über 100 Kilometer zurück, die beste Einzellaufleistung lag bei 143,6 Kilometer. Die beste Mannschaft war in diesem Jahr das Team der Heusteigschule, gefolgt vom Team der Kita Nachtigallenweg.

Das GES war von Samstagmorgen 8:00 Uhr bis Sonntagabend gegen 18 Uhr vor Ort, kümmerte sich um den Auf- und Abbau und wickelte den kompletten Lauf ab.

Jahresprojekte unserer Freiwilligen

Die Jahresprojekte unserer Freiwilligen standen an und das hier haben sie zu berichten:

Auch dieses Wochenende waren wir wieder tatkräftig im Einsatz, denn zwei unserer drei Jahresprojekte standen an.
Samstag ging es los mit dem Sport, Spiel, Spaß-Tag auf der Waldau. Im Rahmen eines Fußballturniers konnten tolle Preise ergattert werden und zusätzlich waren zahlreiche Spielmöglichkeiten zur Verfügung die jede Menge Spaß garantierten.
Sonntags stand das Sommerfest der KinderHelden auf dem Programm. Start war um 11:00 Uhr auf dem Aktivpark Bergheide. Nachdem die Kinder sich erst einmal austoben konnten wurde um 12:00 Uhr direkt mit dem Mittagessen gestartet. Richtig los ging es dann mit einem gemeinsamen Gruppenspiel bei dem alle beteiligt waren. Anschließen startete die „Tandem-Olympia“. Die Tandems (Grundschulkind + Mentor) der KinderHelden waren nun individuell gefordert und kämpften sich zu zweit durch insgesamt acht Stationen. Schwerpunkt lag dabei auf der Kommunikation und der Teamfähigkeiten innerhalb des Tandems aber natürlich durfte der Spaß auch nicht fehlen. Abgerundet wurde das ganze mit Kaffee und Kuchen, sowie einer folgenden Siegerehrung.
Ein toller Tag mit vollem Erfolg bei dem alle sehr viel Freude hatten.
Ein ausdrücklicher Dank gilt der Wichernschule Fellbach die mit ihrer Schülerfirma das Catering übernommen hat und uns mit sehr leckeren Burgern versorgt hat.

Gefördert wurde die Tandem-Erlebnisolympiade von „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Alle Jahre wieder – 15. Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestival

Am 24. und 25. Juni findet das Festival rund um den Schlossplatz in seiner 15. Auflage statt. Im Jahr 2017 beteiligen sich über 40 Sportvereine und Sportfachverbände mit „Mit-Mach-Aktionen“ auf der Fläche sowie mit Präsentationen auf der Bühne.

Das GES präsentiert sich auf dem Gelände mit einem gemeinsamen Stand mit dem Deutschen Alpenverein (DAV). Auf dem eigens dafür aufgebauten Pumptrack können Interessenten unter Anleitung Runden drehen. Dabei stehen verschiedenste Fahrzeuge wie Roller, BMX und Dirtbike zur Verfügung. Start ist am Sonntag, den 25. Juni um 11.00 Uhr auf dem Schlossplatz in der Nähe der Bushaltestelle.

Seit dem Jahr 2003 finden in Stuttgart jeweils zweitägige Kinder- und Jugendfestivals statt. Veranstalter sind die City-Initiative Stuttgart, der Sportkreis Stuttgart und die Agentur KMR Kommunikation|Marketing|Romer. Seit dem Jahr 2012 ist die Stuttgarter Zeitung Titel- und Medienpartner des Festivals. Das Amt für Sport und Bewegung der Landeshauptstadt Stuttgart unterstützt auch 2017 die Präsentationen des Stuttgarter Sports.

Zur Festivalseite kommen Sie hier.

Die Stadt als Hüpfburg

In der Stuttgarter Zeitung ist im Vorfeld des Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestivals, das an diesem Wochenende rund um den Stuttgarter Schlossplatz stattfindet, ein schöner Artikel über das GES erschienen. Den Bericht gibt es hier: Artikel StZ

 

Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart würdigt erfolgreiche Projekte der Kriminalprävention – Zusatzpreis für „Nachtaktiv“

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Montag, 29. Mai, im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses drei Projekte zur Kriminalitätsvorbeugung mit dem Präventionspreis „Partner für Sicherheit“ ausgezeichnet. Der mit insgesamt 3.000 Euro dotierte Preis wurde zum vierten Mal vergeben.

Zudem wurde für die Nachtsportserie „Nachtaktiv“, die das GES gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern der Jugendhilfe in mittlerweile acht Stadtbezirken durchführt, der Zusatzpreis „Integration & Prävention“ verliehen. Den Preis nahm Uwe Jaeger stellvertretend für das gesamte GES-Team entgegen.

Auffrischung 1. Hilfe-Kurs

Um in kritischen Situationen den Überblick zu bewahren und angemessen reagiern zu können, kam vergangene Woche das komplette GES-Team zusammen, um gemeinsam einen Erste Hilfe-Kurs durchzuführen.

     

Da bei einigen Teammitgliedern der letzte Kurs schon einige Zeit zurücklag, war dies eine zwingend erforderliche und auch sehr lehrreiche Veranstaltung, bei der der Wunsch nach einer regelmäßigen Wiederholung laut wurde.

Fortbildungen & Seminare

In letzter Zeit mehren sich die Anfragen nach Fortbildungen & Seminaren, die durch das GES für verschiedene Personengruppen angeboten werden. Neben dem Fortbildungsmodul „Mein Freund der Störer“ werden dabei auch andere Themenschwerpunkte angefragt.

So waren diese Woche gleich mehrer Mitarbeiter des GES für Fortbildungen unterwegs: In Stuttgart wurde durch Eileen Hartmann für Lehrer und Lehrerinnen des Regierungspräsidiums Stuttgart der erste Teil einer Fortbildung zum Thema „Lernen in Bewegung/Bewegtes Lernen“ durchgeführt.  Der zweite Teil folgt dann in 14 Tagen.

Parallel dazu reisten Thomas Krombacher und Fabian Schönleber auf den Feldberg, um für die Vertreter der Regionalteams Sport des Regierungspräsidiums Freiburg eine sportpraktische Fortbildung zum Thema „Powergames und mehr“ zu geben.

Sollten auch Sie Interesse an einer Fortbildung haben, kontaktieren Sie und gerne unter info@gemeinschaftserlebnis-sport.de

 

Nachtaktiv in der „Grünen Woche“

In der „Grünen Woche“ ist ein Bericht über unsere Nachtsportserie „Nachtaktiv“ erschienen.

    

Bundessprechertreffen der Deutschen Sportjugend

Am Wochenende vom 31.3-2.4 fand das Bundessprechertreffen der Deutschen Sportjugend in Weimar statt. Dabei haben sich über 50 Freiwilligendienstler aus Deutschland an einen Tisch gesetzt um Probleme zu besprechen und Forderungen zu formulieren. Vom GES ist Simon ins ferne Thüringen gereist um die BWSJ zu vertreten und um den Freiwilligendienst auf ein allgemeines, hohes Niveau zu heben.  

Kick Mit geht in die Sommerpause

Vergangenes Wochenende ging die 14. Saison der samstäglichen Fußballturnierserie „Kick Mit – Fußball verbindet“ zu Ende. Die Turniere werden immer im Wechsel in verschiedenen Stadtbezirken ausgetragen, Kooperationspartner ist die Stuttgarter Jugendhausgesellschaft (StJG). Ab September geht es dann wieder los.

10 Jahre DFB-Integrationspreis

Vergangene Woche waren wir als ehemalige Preisträger zum 10-jährigen Jubiläum des DFB-Integrationspreises nach Dortmund eingeladen. Neben der Auszeichnung der aktuellen Preisträger standen Workshops und Vorträge sowie der Austausch mit anderen, deutschlandweiten Projekten auf dem Programm. Eine gelungene Veranstaltung, an deren Ende neue Netzwerke geknüpft und viele spannende Projektideen entstanden sind.

Kooperation mit dem Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart

Schon länger kooperiert das GES bei verschiedenen Projekten und Veranstaltungen mit dem Deutsch-Türkischen Forum (DTF), einer von deutschen und türkeistämmigen Stuttgartern getragenen Bürgerinitiative, die verschiedene Bildungsprojekte und Kulturveranstaltungen organisiert.

Seit zwei Wochen findet nun wöchentlich ein vom GES vermitteltes und vom DTF durchgeführtes Angebot in der Pragschule statt. Ein Bericht dazu gibt es im Blog des DTFs.

didacta

Mit einem Stand zum Thema „Bildungsgerechtigkeit gemeinsam stärken“ beteiligt sich die Landeshauptstadt Stuttgart an der „didacta“ auf der Messe Stuttgart. Das GES ist am Dienstag und Mittwoch von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und am Donnerstag und Freitag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr vor Ort. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und das Gespräch mit Ihnen. Sie finden uns in Halle 5, Stand D20.

FSJ/BfD beim GES

Dieses Jahr sind im GES fünf junge Menschen im Rahmen eines Freiwilligendienstes aktiv. Neben den üblichen drei Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres im Sport wird das Team seit September erstmals um zwei Bundesfreiwilligendienstler „Sport mit Flüchtlingsbezug“ verstärkt.

In der aktuellen Ausgabe von „Sport in BW“ stellen die Freiwilligen sich und ihre Tätigkeiten vor: Bericht Sport in BW

20 Jahre Basketball um Mitternacht

Am 16. Dezember jährte sich die „Basketball um Mitternacht“ – Tour zum zwanzigsten Mal. Rund 60 Spieler nahmen am Jubiläumsturnier in der Tivoli Sporthalle teil.

Die im Dreiwochenrhythmus durch Stuttgarter Sporthallen tourende Basketball-Veranstaltung ist fester Bestandteil der kommunalen Kriminalprävention. Der Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart übereichte als langjähriger Unterstützer der Serie dem Veranstalter beim Jubiläum einen Scheck.

Die Turnierserie wurde vom Sportkreis Stuttgart seinerzeit als eine der ersten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland ins Leben gerufen und läuft seitdem im Rahmen des Programms Gemeinschaftserlebnis Sport.

Die Spielregeln von „Basketball um Mitternacht“ (BuM) entsprechen denen des Streetball. Jeweils drei gegen drei wird auf einen Korb gespielt. Einen Schiedsrichter brauchen die Spieler nicht. Ob es ein Foul war oder nicht entscheiden die Aktiven selbst. Nach sechs Minuten wird die Partie abgepfiffen und die nächsten Teams betreten das Spielfeld. Die Atmosphäre ist entspannt, man kennt sich untereinander. Wer kann, spielt bei jedem Turnier mit, um Freunde zu treffen oder um einfach nur Spaß zu haben.

Das Konzept von BuM hat sich in den vergangen 20 Jahren bewährt. Dies ist nicht zuletzt an den konstant bleibenden Teilnehmerzahlen abzulesen. Sie sind ein Zeichen für die Attraktivität des Basketballs und den hohen Stellenwert solcher Angebote im Bereich der Freizeitgestaltung der Jugendlichen.

DASDING

dasding

Heute hatten wir Besuch von Cora von der neuen DASDING Morningshow. Im Rahmen unseres Projektes an der Hohensteinschule in Zuffenhausen schaute sie unserem BfDler Simon bei der Arbeit zu. Der Beitrag zum Thema ehrenamtliches Engagement ist morgen, den 1.12. in der Morningshow zwischen 7 Uhr und 8 Uhr im Radio zu hören.

Evolutionspädagogik

Vergangene Woche kamen die MitarbeiterInnen vom GemeinschaftsErlebnis in den Genuss einer teaminternen Fortbildung von Evolutionspädagoge® Oliver Domhan.

Eine lehrreiche Veranstaltung, sowohl für die MitarbeiterInnen persönlich als auch für die Arbeit mit der Zielgruppe. Wer mehr zum Thema erfahren möchte, dem sei die Homepage von Oliver Domhan empfohlen: www.evopaed-domhan.de

 

neue Kooperation mit Schweizer Projekt

Mit Laureus Street Soccer, der offenen Straßenfußballliga, konnte das GES einen neuen Kooperationspartner aus delogo_wei%e2%94%9c%c6%92ergrund_rgbr Schweiz gewinnen. 2017 werden die Sieger- und Fairplaysieger-Teams aus dem Swiss-Cup 2016 an einem internationalen Turnier hier in Stuttgart mit ortsansässigen Teams spielen. Der Intercity-Cup findet am 20. und 21. Mai statt, die Spielstätte ist noch offen.

Das GES im Online-Voting um den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2016

Ab sofort kann Jeder und Jede fürs GES abstimmen und uns helfen, den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis zu gewinnen. Unterstützt uns und die Stuttgarter Kinder und Jugendlichen mit eurer Stimme.

Einfach dem Link folgen und fürs GES stimmen. Wir danken allen Unterstützern und Unterstützerinnen herzlich!

Hier geht es zur Abstimmung für das GES

dep_abstimmen_2016_facebook_1200x628

 

 

 

 

Und ganz im Sinne der neuen Medien: Den Beitrag teilen, teilen, teilen….

Kinderhelden

Auf der Homepage unseres Kooperationspartners Kinderhelden ist ein Artikel zu unserem Workshop im April erschienen: www.kinderhelden.de

Sommerpause

Ein ereignisreiches und intensives Schuljahr ist bereits vor zwei Wochen zu Ende gegangen. Nun ist es auch für uns Zeit, uns in die Sommerpause zu verabschieden. Ab dem 5. September sind wir dann wieder da. Bis dahin wünschen wir einen schönen und erholsamen Sommer!

Flüchtlingskinder lernen über die Bewegung

Sport in Kombination mit Sprach- und Leseförderung – ein Ansatz, den das GES schon länger fährt. Seit diesem Jahr auch an Vorbereitungsklassen für geflüchtete Kinder. Im Magazin „Sport in BW“ ist hierzu ein Bericht erschienen: Lernen über Bewegung

Inklusives Kletterangebot

In der bundesweit erscheinenden aktuellen Ausgabe der Lebenshilfe-Zeitung wurde über unser inklusives Kletterprojekt in Kooperation mit der Lebenshilfe Stuttgart, dem Wilhelmsgymnasium und der Karl-Schubert-Schule berichtet. Den Artikel gibt es hier.

BFD beim GES

Wir haben kurzfristig eine Stelle im Format BFD mit Flüchtlingsbezug (BFDmF) im Sport in Baden-Württemberg zu vergeben.

Der Dienst wurde zur Unterstützung von Geflüchteten ins Leben gerufen. Mit seiner Hilfe sollen Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene durch sportliche Angebote in die Gesellschaft integriert und ihr Aufenthalt in Deutschland mitgestaltet werden.

Laufzeit des Dienstjahres ist vom 01. September 2016 bis 31. August 2017.

Bei Interesse oder Fragen melden Sie ich gerne telefonisch (0711 – 280 77 655) oder per mail (info@gemeinschaftserlebnis-sport.de) bei uns.

WasenSportSommer

Vom 1. Juni bis 4. September eröffnet die Stadt Stuttgart auf dem Cannstatter Wasen zum ersten Mal den „WasenSportSommer“. Angeboten werden sieben Trendsportarten auf einer Fläche von 3.000 Quadratmeter – kostenlos und ohne Anmeldung.

Im Rahmen des WasenSportSommers bietet das GemeinschaftsErlebnis Sport unter dem Motto „Sport und Spiel für alle“ jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr ein offenes Sportangebot an. Startschuss ist heute um 18 Uhr, alle Stuttgarter Bürger sind dazu herzlich willkommen.

Weitere Information zum WasenSportSommer finden Sie hier

Imagebroschüre

ei 2

Gestern sind die neuen Imagebroschüren des GES eingetroffen. Alle Partner und Interessierten werden in Kürze mit einer Ausgabe versorgt. Zudem gibt es demnächst die komplette Broschüre auch hier als pdf in der Online-Version.

Lesen in Bewegung

Unbenannt

Für die eingereichte Bewegungsidee beim Wettbewerb „Lesen in Bewegung“  der Baden-Württemberg Stiftung und der Stiftung Lesen, haben die SchülerInnen der Klassen 4a und 4b der Grundschule Kaltental, die sich jeden Freitagmorgen zu einer „Lesen und Sport“-Stunde mit der Schulleiterin Frau Heisig und Eileen Hartmann vom GES treffen, eine Lese- und Bewegungskiste gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Rollstuhlbasketball-AG

Vergangene Woche haben die Stuttgarter Nachrichten über unsere inklusive Rollstuhlbasketball-AG an der Margarete-Steiff-Schule in Möhringen berichtet. Der Beitrag ist nun online abrufbar:

Bericht Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Zeitung

In der heutigen Ausgabe hat die Stuttgarter Zeitung über unseren Flüchtlingskick im Stuttgarter Westen berichtet:

Kicken im Stuttgarter Westen – Fußball verbindet die Völker

Selbstbehauptung im Schuljahr 2015/2016

Auch im laufenden Schuljahr gingen beim GemeinschaftsErlebnis Sport wieder zahlreiche Anfragen zum Thema Selbstbehauptung ein. Einen Großteil dieser Anfragen konnte das GES im Rahmen seiner Selbstbehauptungsprogramme abdecken.

So nehmen am Projekt „Wehr dich mit Köpfchen“ ca. 1400 Schülerinnen und Schüler der Klassen drei und vier aus 24 Schulen im gesamten Stadtgebiet teil. Etwa 100 Kinder aus den ersten und zweiten Klassen der Stuttgarter Grundschulen sind am Projekt „Nein heißt Nein“ beteiligt, das eigens für diese Klassenstufen konzipiert wurde.

Zusätzlich führt das GES themenspezifische Workshops zum Thema Selbstbehauptung für Kinder und Jugendliche an weiterführenden Schulen durch. Für über 80 Schülerinnen und Schüler konnten in diesem SchuljahRZ_WDMK Logor Kurse abgehalten werden. Der Fokus aller Kursinhalte liegt dabei nicht nur darauf, Handlungsalternativen bei Konflikten aufzuzeigen. Vielmehr sollen alle Teilnehmenden dazu befähigt werden, durch eine starke und sichere Präsenz erst gar nicht zur „Zielscheibe“ für verbale und/oder körperliche Angriffe zu werden.

Seit 2003 veranstaltet das GES im Rahmen des Gesamtprogramms Selbstbehauptungsangebote, woraus unter anderem das Projekt „Wehr dich mit Köpfchen“ entstand. 2009 erfolgte eine Neukonzipierung zum 3-Säulen-Modell mit dem Regierungspräsidium und dem Polizeipräsidium Stuttgart als Kooperationspartner. Im Jahr 2015 erhielt das GES für „Wehr dich“ den Präventionspreis der Stadt Stuttgart.

 

Mitmachen Ehrensache DANKE-Aktion

653 Stuttgarter Schüler*innen nutzten den Mitmachen Ehrensache-Aktionstag am 04. Dezember 2015, um in die Berufswelt hinein zu schnuppern und gleichzeitig Gutes zu tun. Statt zur Schule zu gehen, arbeiteten sie einen Tag lang bei einem Arbeitgeber ihrer Wahl und spendeten ihren Lohn ausgewählten Projekten für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Neben de_DSC5373r ‪‎Stiftung Jugendhilfe Aktiv‬ und dem Projekt Antihelden durften wir ein Teil der erarbeiteten Summe bei der Mitmachen Ehrensache DANKE- AKTION entgegennehmen.

Das Geld erhielten wir für unsere „Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote zur Integration von Flüchtlingskindern und – jugendlichen in Stuttgart“. Der Scheck in Höhe von 5.883 Euro wurde von Gabi Kircher, der Leiterin des Mitmachen Ehrensache Büros Stuttgart, und Botschafter*innen des Projekts im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Jugendhaus Mitte übergeben.

 

Ratgeber „Vom Willkommen zum Ankommen: Wirksames Engagement für Flüchtlinge in Deutschland“

Die Phineo gemeinnützige AG hat diese Woche den Ratgeber „Vom Willkommen zum Ankommen: Wirksames Engagement für Flüchtlinge in Deutschland“ veröffentlicht.

Darin finden Sich über 70 der prämierten Phineo-Projekte, die sich wirksam für Flüchtlinge, MigrantInnen und Integration starkmachen. Die Liste umfasst auch Projekte, die aktiv für Demokratie & Partizipation werben und sich gegen Rassismus einsetzen. Der Tenor dabei: Akuthilfe ist wichtig, aber mindestens ebenso entscheidend ist das mittel- und langfristige Engagement.

Das GemeinschaftsErlebnis Sport, das sich seit Jahren für Geflüchtete und für eine gelingende Integration junger Menschen einsetzt, ist eines dieser Projekte.

Alle ausgezeichneten Projekte haben ein 16-monatiges Analyseverfahren durchlaufen und tragen das PHINEO-Wirkt-Siegel für wirkungsvolle Arbeit. Dies zeigt potenziellen Sponsoren und Förderern, dass ein Engagement mehr als sinnvoll und Ihr Geld bestens investiert.

 

Freiwilligendienste

Wir suchen für das kommende Schuljahr (Zeitraum 1.9.2016 bis 31.8.2017) wieder Absolventen eines Freiwiligen Sozialen Jahres (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienstes (BFD) im Sport.

Weitere Informationen dazu hier und auf der Seite des LSV

 

Frohe Weihnachten

Ein tolles Jahr, gekrönt mit dem Gewinn des DFB-Integrationspreises und der Auszeichnung mit dem Phineo-Siegel, geht zu Ende. Wir danken allen Kooperationspartnern & Freunden, ohne die diese Auszeichnungen nicht möglich gewesen wären.

SUiD3cW

Wir wünschen frohe Weihnachten und ein paar erholsame Tage!

Das GES-Team

Rollstuhlbasketball

Seit diesem Schuljahr veranstaltet das GES ein inklusives Rollstuhlbasketball-Projekt in Kooperation mit der Freien Evangelischen Schule und der Margarete-Steiff-Schule in Stuttgart-Möhringen. Jeden Dienstag treffen sich 15 junge Menschen mit und ohne Behinderung zum gemeinsamen rolliBasketball spielen unter professioneller Anleitung. Ein besonderer Dank gilt dabei dem WBRS, „Mach Schule“ aus Tübingen sowie Inorsys für die Bereitstellung der Sportrollstühle.

Wanted: Honorkraft (m/w)

An alle Sportinteressierten: Das GES sucht Honorarkräfte als Verstärkung für das Team.
Nachtaktiv
kickmitHauptsächlich geht es um die sportpädagogische Betreuung der Serien „Nachtaktiv“ und „Kick Mit – Fußball verbindet!“Nachtaktiv_kl

Bei Interesse Mail an:

weitere Infos: Honorarkräfte_KM_NA_2015

„Kick mit – Fußball verbindet“ startet in die neue Saison

Vergangenes Wochenende startete die Fußballturnierserie „Kick mit – Fußball verbindet“ in ihre mittlerweile 14. Saison. Die Turnierserie richtet sich mit ihren offenen und stadtbezirksübergreifenden Fußballturnieren an Mädchen und Jungen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Im Verlauf einer Saison werden im Zeitraum von September bis April rund 25 dezentrale Turniere ausgetragen. „Kick mit“ ist eine Kooperation des GES mit der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft (StJG).

Die kommenden Turniere für die Jahrgänge 1999 – 2002 sind diesen Samstag in Bad Cannstatt, gefolgt von Zuffenhausen am 17.10. und Degerloch am 24.10. Die Turnier dauern jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr, die Anmeldung der 5er-Teams erfolgt direkt in der Turnhalle und ist kostenlos.

Dirk Nowitzki gratuliert dem Gemeinschaftserlebnis Sport zum Wirkt-Siegel

Am vergangenen Montag wurde das Gemeinschafterlebnis Sport in Frankfurt/Main auf einer gemeinsamen Veranstaltung der Dirk Nowitzki Stiftung und des Analysehauses PHINEO mit dem Wirkt-Siegel ausgezeichnet.

Das unabhängige Analyse- und Beratungshaus PHINEO hat 104 gemeinnützige Sport- und Bewegungsangebote aus ganz Deutschland auf ihre Wirksamkeit hin geprüft. Dabei ging es um die Fragen, unter welchen Bedingungen sich positive soziale Effekte des Sports zeigen und was erfolgreiche soziale Sportprojekte auszeichnet. Ergebnis der Analyse: Sport wirkt nicht automatisch sozial – die Angebote müssen entsprechend konzipiert und ausgestaltet werden.

Das GemeinschaftsErlebnis Sport ist eines der 22 dort ausgezeichneten Projekte. „Das GemeinschaftsErlebnis Sport schweißt benachteiligte junge Menschen mit verschiedenen nationalen, kulturellen und sozialen Hintergründen zusammen. Das ist Bewegung mit Mehrwert!“ lobt PHINEO-Vorstand Dr. Andreas Rickert den erfolgreichen Handlungsansatz.

PHINEO lud gemeinnützige Organisationen aus ganz Deutschland zum Verfahren ein und prüfte deren Arbeit über ein Jahr lang auf Herz und Nieren. Die Teilnehmenden füllten umfangreiche Fragebögen aus, reichten Unterlagen ein und wurden von dem Analyseteam vor Ort besucht. Eine unabhängige Kommission entschied im letzten Schritt, welches Projekt das Wirkt-Siegel erhält. Das Wirkt-Siegel ist ein Spendensiegel für besonders wirkungsvoll arbeitende Organisationen.

Phineo_Siegel Verleihung

Im Rahmen der Feier zum zehnten Geburtstag seiner Stiftung gratulierte Basketballstar Dirk Nowitzki Thomas Krombacher vom Gemeinschaftserlebnis Sport zum Wirkt-Siegel. ©PHINEO gAG/Fritz Philipp

20 JAHRE GEMEINSCHAFTSERLEBNIS SPORT – Jubiläum mit 100 geladenen Gästen im Stuttgarter Rathaus

Am gestrigen Dienstag, den 15. September, lud das GES anlässlich seines 20jährigen Bestehens ins Stuttgarter Rathaus ein. Rund 100 Gäste aus Politik, Sport, Schule, Kinder- und Jugendhilfeund weiteren Organisationen aus dem Netzwerk des GES folgten der Einladung.

Im September 1995 wurde das GEMEINSCHAFTSERLEBNIS SPORT (GES) als Pilotprojekt mit den ersten Regelsportangeboten in den Stadtbezirken Feuerbach, Wangen und Stuttgart-West gegründet. Mittlerweile wurde daraus ein Erfolgsprogramm, das erfolgreich sportpädagogische Bildungsangebote im gesamten Stadtgebiet umsetzt.

DSC_0020Dr. Susanne Eisenmann, Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport lobte das GES „als Vorzeigeprogramm, das aus Stuttgart nicht mehr wegzudenken sei.“ Zudem „sei es dem GES gelungen, sich nicht nur quantitativ sondern insbesondere auch qualitativ stetig weiterzuentwickeln und an die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen anzupassen.“ DSC_0039

Werner Schüle, Vizepräsident des Sportkreises, zeigte die Entwicklung des GES vom Projektstart bis heute auf: „Von anfangs drei Angeboten pro Woche ist es gelungen, das Projekt kontinuierlich weiterzuentwickeln und langfristige Angebote wie „Nachtaktiv“, „Basketball um Mitternacht“ oder „Kick mit“ zu installieren. „Von der praktischen Arbeit im GES profitieren auch Sportorganisationen über Beratungen und Hospitationsmöglichkeiten“, so Schüle.

DSC_0161Die Leiterin des Staatlichen Schulamts, Ulrike Brittinger, hob die langjährige Zusammenarbeit mit dem GES hervor, vor der „beide Seiten profitierten“. Das GES sehe sie „als wichtigen Partner, von dessen Input auch das Staatliche Schulamt profitiert.“ Und auch wenn das GES stets „älter wird, bleibt das Personal doch immer jung.“

neues Schuljahr

Wir sind zurück aus dem Sommerurlaub. Ab sofort laufen die Planungen für das kommende Schuljahr. Wir sind voller Tatendrang und freuen uns auf das Schuljahr 15/16 mit tollen Kooperationen und vielen spannenden Projekten & Angeboten!

Sommerpause

Ein spannendes Schuljahr ist zu Ende gegangen. Das GES geht nun in die Sommerpause. In dieser Zeit übernimmt das GES die Sportbetreuung beim Summer Science Camp und der Kinderspielstadt Stutengarten. Ab dem 1.September wird dann auch das Büro wieder besetzt sein. Allen Partnern und Freunden wünscht das GES einen schönen und erholsamen Sommer!

2. Platz beim Großen Präventionspreis

Heute wurde das GES im Haus der katholischen Kirche in Stuttgart mit dem zweiten Platz beim landesweit ausgeschriebenen Großen Präventionspreis der Stiftung für gesundheitliche Prävention ausgezeichnet. Den Preis, verbunden mit einem Scheck in Höhe von 5.000 Euro, übergab Katrin Altpeter, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung Baden-Württemberg sowie Vorstandsvorsitzende der Stiftung in der Kategorie „Jugendliche von 13 bis 18 Jahren“.

Das GES erreicht mit seinen Angeboten1721437573561275280476647 vor allem Kinder und Jugendliche in benachteiligten Lebenslagen, die Sport- und Bewegungsangebote der Sportvereine aus unterschiedlichen Gründen kaum wahrnehmen. Somit sind die Sportangebote des GES für dieses Klientel oftmals die einzige Möglichkeit, Sport zu treiben. Dem GES kommt somit auch im Bereich der Gesundheitsprävention (Ausgleich von Bewegungsmangelerscheinungen, Förderung der motorischen & koordinativen Fähigkeiten etc) eine tragende Rolle zu.

Link auf die Homepage des Großen Präventionspreises

GES beim Kinder- und Jugendfestival

Diesen Samstag, 18.7. und Sonntag, 19.7. findet rund um den Stuttgarter Schlossplatz das 13. Stuttgarter Kinder- und Jugendfestival statt. Das GES betreibt gemeinsam mit den Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMFs) des Jugendamtes einen Stand und bietet Cricket für Jedermann an.

Interessierte, die einen Einblick in die bei uns noch recht unbekannte Sportart erhalten möchten, sind herzlich eingeladen, Cricket einmal selbst auszuprobieren! Das Festival startet jeweils um 11 Uhr und endet um 18 Uhr.

Wir suchen Verstärkung

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass durch spezifisch initiierte, pädagogisch eingebettete und nachhaltig geplante Sportangebote die Ansprache von unterschiedlichen Gruppen gelingt. Sportive Angebote können mit all ihren positiven Effekten auch bei einer Gruppe wirksam werden, die von vielen Seiten als schwer erreichbar charakterisiert wird.

Bei der Planung und Durchführung unserer Angebote berücksichtigen wir politische und gesellschaftsrelevante Themen und versuchen, zielgerichtete Lösungen zu finden. Aktuell sind hierbei die Schulentwicklung hin zur Ganztagsschule, das Thema Inklusion, die Förderung der exekutiven Funktionen oder der Anstieg der Flüchtlingszahlen zu nennen.

Um diese Arbeit in der gewohnt verlässlichen und hochwertigen Art und Weise weiterführen zu können, brauchen wir dringend Verstärkung (Mitarbeiter(in) mit 50% zunächst befristet auf ein Jahr).

Bei Interesse an einer herausfordernden Tätigkeit in einem dynamischen Team einfach eine Bewerbung per Mail an das GES senden!

Stellenausschreibung

24h-Lauf für Kinderrechte

Dieses Wochenende findet der neunte 24h-Lauf für Kinderrechte auf der Bezirkssportanlage Suttgart-Degerloch-Waldau statt. In diesem Jahr wird „für das Recht aller Kinder auf Schutz im Krieg und auf der Flucht“ gelaufen. Das GES übernimmt vor Ort die Organisation und Rennleitung und ist zudem mit einem eigenen Team am Start. Kurzentschlossene können sich auf der Homepage des 24h-Laufs noch anmelden. Startschuss ist am Samstag, den 4.Juli um 14 Uhr.

Ab jetzt rollt der neue Vito fürs GES

Heute wurde dem GemeinschaftsErlebnis Sport der nagelneue Vito für den ersten Platz beim Integrationspreis des Deutschen Fußball Bundes und von Mercedes-Benz überreicht.

übergabe_002_netz

Bericht der Sport Region Stuttgart 

Bericht auf der Homepage des DFB

GES gewinnt Präventionspreis der Stadt Stuttgart

_MG_9681_MG_9725

Das GES wurde beim Präventionspreis der Stadt Stuttgart mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Die Auszeichnung für das Projekt „Wehr dich mit Köpfchen“ wurde im großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses von Oberbürgermeister Fritz Kuhn verliehen.

„Wehr dich mit Köpfchen“ richtet sich gezielt an Schüler der Klassen 3 und 4 und ist ein Kooperationsprojekt mit der Polizei und dem Regierungspräsidium Stuttgart. Im Vordergrund stehen die Förderung der Selbstbehauptung und der Zivilcourage.

Im vergangenen Schuljahr wurde „Wehr dich mit Köpfchen“ an 26 Stuttgarter Grundschulen durchgeführt. Dabei wurden über 1400 Schüler erreicht. Für das  Schuljahr 2014/15 wird mit einem weiteren Anstieg der Teilnehmerzahlen gerechnet.

Tricking

Ab sofort findet immer dienstags von 18.45 Uhr bis 20.15 Uhr ein Tricking-Angebot im Friedrich-Eugens-Gymnasium statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Ein kurzes Video zu der Sportart Tricking gibt es hier:

Tricking Promovideo

Alle weiteren Information erhalten Sie direkt in der Halle oder unter Kontakt!

Staffelflitz

Unbenannt

Mitte kickt

11149755_813174342109612_404727414135244158_oAuch diesen Sommer wird wieder im Jugendhaus Mitte Fußball gespielt. Ab sofort bis zu den Sommerferien jeden Donnerstag von 17 bis 18 Uhr  (außer an Feiertagen).

Sport & Flüchtlinge

Neben vielen engagierten Vereinen hat auch das GES auf die wachsende Zahl an Zuwanderern reagiert und Sportangebote für Flüchtlinge installiert. Montags wird ab 14.30 Uhr beim VfL Stuttgart, donnerstags ab 17.00 Uhr beim SV Heslach und freitags ab 17.15 Uhr in der Sporthalle der Pragschule Fußball gespielt.

Zudem startet in Kürze ein Cricket- und ein Fitnessangebot. Wie immer sind alle Angebote kostenlos und für jeden zugänglich.

Ein besonderer Dank geht an den SV Heslach und den VfL Stuttgart, die ihren Platz kostenlos zur Verfügung stellen.

Sieger Integrationspreis

IP_2014-15_SiegerLogo_FreieKommunale

GES gewinnt Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes und von Mercedes-Benz

Bei der festlichen Preisverleihung in Frankfurt am Donnerstagabend wurden wir für unsere Arbeit mit dem 1. Preis in der Kategorie freie und kommunale Träger ausgezeichnet.DFB_Fabi_01

Wir bedanken uns bei allen unseren Partnern und den zahlreichen Teilnehmern für die langjährige Zusammenarbeit, ohne die diese Auszeichnung nicht möglich gewesen wäre.

Besonders schön ist es, dass wir den Preis in dem Jahr erhalten, in dem wir unser 20jähriges Bestehen feiern.

weitere Informationen auf der Homepage des DFB

 

Der DFB filmt bei Nachtaktiv und Kick mit

Diesen Freitag, 6. Februar und Samstag, 7. Februar kommt ein Fernsehteam des Deutschen Fußball Bundes (DFB) zu unserern Veranstaltungen „Nachtaktiv“ in Stammheim und „Kick mit“ in Feuerbach. Begleitet wird die Filmcrew von einer Fußballnationalspielerin und einem Profi des VfB.

Wichtig: wer gefilmt werden will, muss unbedingt folgendes Formular unterschrieben mitbringen: GES Einverständniserklärung

Unterstützer gesucht

Das GES benötigt zur Finanzierung eines inklusiven Rollstuhlbasketballprojekts noch Unterstützung. Wir freuen uns über jede Spende, egal wie hoch. Als Prämie für die Spender winken unter anderem zwei Haupttribühnenkarten für ein Heimspiel des VfB Stuttgart.

Ausführliche Informationen zum Projekt gibt es hier:

http://www.bw-crowd.de/rollstuhlbasketball

Neues Jahr

Das GES ist zurück aus dem Winterschlaf.

Heute starteten bereits unsere Regelsportangebote. Am Donnerstag beginnt „Nachtaktiv“ (21.45 Uhr in Sillenbuch) und am Samstag „Kick mit“ (9.00 Uhr in Degerloch).

Wir wünschen einen erfolgreichen Jahresstart!

Frohe Weihnachten!

xmas karte_web
Auch wir machen Pause und sind ab dem 7. Januar 2015 wieder zurück aus dem Weihnachtsurlaub!

Herzliche Grüße
das GES TEAM

 

Basketballturnier – House of Hoops

HoH

 

Basketball um Mitternacht Turnier mit musikalischem Highlight ab 21:30 Uhr in der Tivoli Halle. Gespielt wird 3 on 3 – mit insgesamt 20 Teams. Ein Team darf aus maximal 5 Spielern bestehen.
Jeder Spieler erhält 2 Nike x House of Hoops Player Shirts und eine Nike Basketball Short.
Den Gewinner Teams winken stattliche Preise.

ACHTUNG: Die Teilnahme am Turnier ist natürlich kostenlos, Anmeldung aber unbedingt (!) erforderlich.

Weitere Infos: http://go.nike.com/0fcda

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

 

Parkour im Stuttgarter Westen

Ab sofort findet unter Anleitung der Mitglieder von Parkour Stuttgart im Rahmen des GES ein offenes Parcoursangebot in der Sporthalle des Friedrich-Eugens-Gymnasiums statt. Jeden Dienstag (außer in den Schulferien) zwischen 18.45 – 20.15 Uhr können alle Interessierten ab 12 Jahren teilnehmen. Bequeme Sportkleidung und Sportschuhe sind obligatorisch.

Kick Mit

logoDer Ball rollt wieder!

Am Samstag, den 27.09. startet die „Kick Mit“ Saison. Das erste Turnier für die Jahrgänge 1998 – 2001 beginnt um 9.00 Uhr in der Sporthalle des Fanny-Leicht Gymnasiums in Vaihingen.

Das GES im TV

Am Wochenende war das GES gleich zweimal im TV zu sehen: am Freitag sendete der SWR in der Landesschau Baden-Württemberg einen kurzen Beitrag über Integrationsprojekte in Stuttgart. Einen weiteren Film zum Thema Selbstbehauptung gab es am Samstag bei motzgurke.tv auf KiKA zu sehen, den Beitrag gibt es hier.

 

Abschied

Leider müssen wir uns zum 31. August von unseren drei FSJ lern verabschieden. Anni, Anna und Mike – Danke für ein tolles Jahr. Es hat viel Spaß gemacht.EXFSJ

 

 

 

 

Auf ein Neues!

Da auch der Sommer Pause macht, haben wir unsere Sommerpause beendet.

Ab sofort ist das GES wieder erreichbar. Wir freuen uns auf ein interessantes Schuljahr 2014/15.

Sommerpause

Das GES geht in die Sommerpause.Ortsschild_Katze

Wir wünschen Allen schöne Sommerferien.

Vielleicht sehen wir uns ja in der Kinderspielstadt Stutengarten

24h-Lauf für Kinderrechte

Am Wochenende findet der 24h-Lauf für Kinderrechte in Degerloch statt.

Alle Infos zum Lauf finden Sie hier

Parkour Workshop

Lust auf Parkour?

Am 26. Juli 2014 bietet Parkour Stuttgart in
Zusammenarbeit mit dem Gemeinschaftserlebnis SportPK
wieder einen Parkour-Workshop für Kinder an.

weitere Infos

Neues GES-Angebot

flyer hinten finalflyer hinten finalBeweg Dich_01Ab sofort gibt es ein neues GES-Angebot im Rahmen der „Integrationsoffensive Baden-Württemberg“.

Jeden Donnerstag von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr (außer in den Schulferien) in der Sporthalle der Auschule in Untertürkheim.

Wie immer kostenlos und für alle ab 12 Jahren.flyer vorne finalflyer hinten finalflyer hinten final

 

 

Fußball WM 2014

Heute startet die Fußball WM in Brasilien mit dem Spiel Brasilien – Kroatien.
Wir freuen uns auf faire und interessante Spiele…
Wer wird wohl Weltmeister?

Lorena Schüle

rtl_commit_logoLorena Schüle (FSjlerin beim GES) belegt mit ihrem Film Beitrag “Kick it like Goethe” den 2. Platz beim commit Award von RTL.Eine klasse Leistung. Das ganze Team gratuliert!!

weitere Infos

GES wird international

logo114x129Die erfolgreiche Arbeit des GES im Bereich „Bildung und Sport“ wird im Rahmen des Educasport World Forum 2013 vom 27. – 29. November 2013 in Paris vorgestellt.


weitere Infos

Und wieder startet ein PARKOUR WORKSHOP für Kinder

PKUnd wieder startet ein PARKOUR WORKSHOP für Kinder mit unserem Partner Parkour Stuttgart e.V.

Am 28.09. geht es ab 11.00 Uhr wieder artistisch über Hindernisse in der Tivoli Sporthalle.

Bei Interesse einfach anmelden!

weitere Infos

Wir gratulieren der Mannschaft „Heumaden“

kickmit_kleinWir gratulieren der Mannschaft „Heumaden“ zum Sieg beim vergangenen „Kick Mit“ Turnier in Obertürkheim!

Nächstes Turnier: 19. Januar 2013, 09.00 Uhr Schickhardt Sporthalle

 

Kicken und Lesen beim GES
KuL_seelach

Bild: Leonie Hemminger

Weilimdorf – Auf Sebastians rotem Bayern-München-Trikot steht in großen Lettern „Gomez“. Doch obwohl er Fan des Beinahe-Torschützenkönigs der Europameisterschaft ist, freut er sich trotzdem über den Sieg der Spanier – schließlich hat er beim Projekt „Kicken und Lesen“ vor seinen Mitschülern eine kleine Präsentation über den amtierenden Welt- und Europameister gehalten. Wie er sich die Infos beschafft hat? „Mit Fußball gucken und im Kicker lesen“, sagt der 15-Jährige.

weiterlesen

Das GES wird mit dem Präventionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart ausgezeichnet

Partner für SicherheitSeit 16 Jahren wird im Rahmen des GES regelmässig „Basketball um Mitternacht“ gespielt. Für die Nachhaltigkeit des Projekts überreichte Polizeipräsident Thomas Züfle den 2. Preis. Den 1. Preis überreichte Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster an das Projekt „Hinschauen – Eingreifen“, das von der Handlungsfeldkonferenz Stuttgart Süd umgesetzt wird. Hier ist das GES treibende Kraft in der Umsetzung gewesen – ein Bespiel der Netzwerkarbeit.

Preisverleihung Präventionspreis       weitere Informationen

Das GES ist mit dem Projekt „Die Euro Reporter“ bei kicken & lesen dabei

KickenLesen_NEUDas EM Jahr 2012 wird von insgesamt nein kicken&lesen Projekten begleitet, die ein Beirat zusammen mit der Baden-Württemberg Stiftung und dem VfB Stuttgart ausgewählt hat. Passend zur Fußball EM in Polen un der Ukraine haben sich viele Projekte spannende Ideen überlegt und das Ereignis literarisch und fußballtechnisch in ihre Maßnahmen integriert. Von März bis Ende September laufen die Aktionen für Jungen, die keine Langeweile aufkommen lassen und aus fußballbegeisterten Jungen interessierte Bücherwürmer machen.

weitere Informationen

GemeinschaftsErlebnis Sport – Sport für Alle(s)

Sport und Bewegung ist unter Kindern und Jugendlichen als Freizeitaktivität sehr beliebt. Sport bietet die Gelegenheit, Gesundheit und Körpergefühl zu fördern. Im Sport werden Lern- und Erprobungsfelder eröffnet, die zur Identitätsbildung sowie Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Sporangebote und -aktionen als Gemeinschaftserlebnis sind außerdem ein geignetes Mittel, Präventions- und Integrationsarbeit zu leisten und Kindern und Jugendliche jedes Alters, verschiedener sozialer Schichten und Nationalitäten zusammenzubringen, das allgemeine Miteinander zu stärken und informelle Bildungsarbeit zu leisten.

Fachbeitrag in der Zeitschrift „LERNEN FÖRDERN“

LF_Deckblatt

GEMEINSCHAFTSERLEBNIS SPORT: Flyer mit Kurzinformationen über das Programm.

GES Infoflyer