Das GES in der Landeshauptstadt – Projektbesuch bei der GSJ

Das GES in der Landeshauptstadt – Projektbesuch bei der GSJ

Vernetzung, Kooperation und Wissensaustausch sind wichtige Bestandteile der Arbeit des GES. Daher machten sich Judith Häring und Thomas Krombacher auf den Weg nach Berlin, um die GSJ – Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit – zu besuchen. Die GSJ ist freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und in ihren Tätigkeiten mit dem GES in Stuttgart zu vergleichen. Bei zwar nicht so gutem Wetter, dafür aber mit  großer Neugierde stand aber zunächst ein Projektbesuch bei unserem Kooperationspartner, dem Landesportbund Berlin, auf dem Programm, um das bereits bestehende Netzwerk zu vertiefen.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“3″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_imagebrowser“ ajax_pagination=“0″ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Am zweiten Tag ging es dann zur Geschäftsstelle der GSJ beim Olympiastadion, bevor drei Projektbesichtigungen anstanden. Dabei gab es einige interessante Informationen und die ein oder andere Inspiration  für die Arbeit des GES in Stuttgart. Es ging u.a. um Sport- und Bewegungsangebote im Ganztag, genauer um das Projekt „Ganztag Bewegt“, welches an mehreren Schulen in verschiedenen Berliner Stadtteilen zu finden ist. Weiter wurde ein SportJugendZentrum mit tollem Indoor-Kletterpark angeschaut, das auch viele Räume zur Bewegung und für Sport bietet. Mit ähnlichem Konzept, jedoch geschlechtsspezifisch, ging es weiter zu einem MädchenSportZentrum, bei dem Mädchen aus der Umgebung die Möglichkeit haben, unter sich ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten – sei es mit Tischkicker, Tanzen, Gymnastik oder Klettern am Kletterturm im Garten.

Das GES bedankt sich bei der GSJ für die interessanten Einblicke in die Arbeit und die tolle und informative Begleitung zu den verschiedenen Projekten! Weiterhin wird das GES im Austausch mit der GSJ bleiben, um eventuell das ein oder andere für die Arbeit des GES in Stuttgart übernehmen zu können.

Wer sich über die GSJ informieren möchte, kann dies HIER tun.